Graues Haar in den Dreißigern, der Chef stellt ihr ein Ultimatum: "Wenn du es nicht färbst, feuere ich dich"

Barbara

08 März 2022

Graues Haar in den Dreißigern, der Chef stellt ihr ein Ultimatum:
Advertisement

Das Aussehen ist eine subjektive Angelegenheit, und jeder sollte - innerhalb der Grenzen des gesunden Menschenverstands und des guten Geschmacks - frei sein, sein eigenes Aussehen ohne Kritik und Wertung zu wählen: Die Haarfarbe beispielsweise ist, insbesondere für Frauen, ein unverwechselbares Merkmal, das ihre Identität zu einem bestimmten Zeitpunkt im Leben definiert. Sie können Ihre natürliche Farbe beibehalten, eine dunklere Farbe wählen, Ihren ursprünglichen Farbton aufhellen oder sich für eine atypische, fluoreszierende Farbe entscheiden.

Was ist, wenn das Haar anfängt, grau zu werden? Viele Frauen versuchen, die Zeichen des Älterwerdens mit verschiedenen Farben zu kaschieren, aber es gibt auch Frauen, die sich dafür entscheiden, ihre Locken schon in jungen Jahren grau zu lassen.

Das tat eine 30-jährige Frau, aber ihr Arbeitgeber zeigte mit dem Finger auf sie.

via The Sun

Advertisement

Pexels-Not the actual photo

Richtig: Die Frau berichtete im Internet, dass ihr Chef sie unmissverständlich aufgefordert hatte, ihr Haar zu färben, um den vorzeitigen Grauschleier zu verbergen.

Der Mann begründete die Anfrage damit, dass graue Haare bei einer Frau Anfang dreißig seiner Meinung nach ein Zeichen von Unprofessionalität und sogar "unhygienisch" seien.

Die Arbeitnehmerin, die ihr schwarzes Haar schon sehr früh mit weißen und grauen Strähnen versehen sah, hätte von ihrem Arbeitgeber mehr Mitgefühl erwartet. Stattdessen wurde ihr vorgeworfen, sie habe sich nicht genug Mühe gegeben, um für die Rolle geeignet zu erscheinen, da ihr Aussehen nicht zum Unternehmen passe und dessen Image beeinträchtigen könnte.

Pixabay-Not the actual photo

Die junge Frau äußerte sich daraufhin im Internet: "Ich bin 30 Jahre alt und plötzlich wurden meine Haare sehr schnell weiß. Es ist schwarz und lang, so dass er sehr auffällig ist. Das stört mich nicht, im Gegenteil, ich mag es, ich werde es nicht färben. Aber mein Chef ist einer von denen, die ein großes Unternehmen geerbt haben und nur ein paar Mal im Jahr ins Büro kommen, also habe ich ihn seit Monaten nicht mehr gesehen. Da ich die letzten Male, als er kam, nicht da war, hat er mich diese Woche zum ersten Mal seit etwa einem Jahr wiedergesehen."

Dann kam es zu der unangenehmen Episode: "Ohne auch nur zu grüßen, fragte er mich, was mit meinen Haaren los sei. Er sagte mir, dass wir uns in einem Arbeitsumfeld befinden und dass ich auf meine Hygiene achten und mich bemühen sollte, professionell auszusehen, da ich sein Unternehmen repräsentiere. Ich arbeite mit vierzehn anderen Personen zusammen und habe nur telefonischen Kontakt mit Kunden. Natürlich achte ich auf meine Hygiene, mein Haar ist immer sauber und die Tatsache, dass es grau ist, beeinträchtigt Ihr Markenimage in keiner Weise, da keiner Ihrer Kunden jemals mein Gesicht gesehen hat. Und selbst wenn es so wäre, bezweifle ich, dass meine grauen Haare etwas zählen würden."

Advertisement

Pexels-Not the actual photo

Doch damit nicht genug: Am nächsten Tag ging der Chef noch weiter und sagte ihr direkt, dass er sie entlassen würde, wenn sie sich nicht die Haare färben würde. Auf die Frage des Personalleiters, der auch der Schwager des Arbeitgebers war, erklärte die 30-Jährige, dass ihre Haarfarbe keinen wirklichen Einfluss auf die Leistung des Unternehmens haben könne.

"Er hat mir gesagt, dass er meinen Standpunkt versteht, aber dass der Chef von mir erwartet, dass ich in bester Form bin. Wenn ich nicht zustimme, wird er mich wegen Ungehorsamkeit anzeigen."

Die Frau, die sich mit dieser dringenden Forderung konfrontiert sah, erwog, ihre Stelle zu kündigen, und die vielen Nutzer, die ihre Geschichte kommentierten, rieten ihr dazu.

Was meinen Sie dazu? Soll sie ihre Haare färben oder aufhören?

 

Advertisement