Einen prestigeträchtigen Bankjob ablehnen und Influencerin werden: die Geschichte dieser jungen Frau - Curioctopus.de
x
Einen prestigeträchtigen Bankjob ablehnen…
Architekt entwirft einen Gerät entwickelt, das Sonnenenergie einfängt und für fast 20 Jahre verfügbar macht

Einen prestigeträchtigen Bankjob ablehnen und Influencerin werden: die Geschichte dieser jungen Frau

14 April 2022 • Von Barbara
319
Advertisement

Ist der Beruf des Influencers wirklich ein Job? Wir sind sicher, dass sich viele diese Frage schon einmal gestellt haben. Im Zeitalter der sozialen Kommunikation, in dem so viele Menschen beschließen, sich einen virtuellen Ruf mit Tausenden von Anhängern, möglichen Sponsoren und gutem Geld aufzubauen, ist diese Frage sicherlich nicht bedeutungslos.

Die Antwort ist positiv oder negativ, je nach dem Empfinden und der Meinung jedes Einzelnen, aber eines ist sicher: Eine Tätigkeit wie die des Influencers gilt heute praktisch als Beruf, der gut bezahlt und in vielen Fällen auch sehr begehrt ist. Und wenn Sie über die negativen Aspekte von all dem nachdenken, wird Ihnen die Geschichte, die wir Ihnen gleich erzählen werden, vielleicht zu denken geben. Die Protagonistin ist eine junge Wirtschaftswissenschaftlerin, die sechs Sprachen spricht und eine Entscheidung getroffen hat: Sie verzichtet auf eine prestigeträchtige Karriere in einer Bank, um Influencerin zu werden. Eine unkonventionelle Wahl? Vielleicht oberflächlich? Das wollen wir genauer wissen.


Ihr Name ist Xenia Tchoumi, sie ist 34 Jahre alt und Influencerin zu sein ist für sie eine echte Berufung. Das italienisch-schweizerische Model hat einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften und spricht fließend Italienisch, Deutsch, Spanisch, Französisch, Englisch und Russisch. Auf den ersten Blick sind dies alles Voraussetzungen, die auf eine junge Frau schließen lassen, die aufgrund ihres Studiums eine glänzende Karriere anstrebt. So sehr, dass sie aufgrund ihrer Vorbereitung eines dieser Jobangebote erhielt, die für viele ein Traum wären.

Investmentbanker beim US-Bankenriesen JP Morgan. Jeder Wirtschaftswissenschaftler und Industrieexperte weiß, wie wichtig es ist, eine solche Chance zu erhalten. Xenia war sich dessen ebenfalls bewusst, beschloss aber, darauf zu verzichten. Ihre Ziele sind ganz andere, und sie hat sie in hohem Maße verfolgt.

"Jeder, der eine Online-Plattform mit Anhängern hat, gilt als Influencer, aber die Nuancen können endlos sein", erklärt sie. "Manche mögen sie als schwach oder oberflächlich ansehen, aber so zu verallgemeinern, ist reduktiv. Einige Influencer sind echte Unternehmer."

Und Xenia fällt in diese Kategorie. Mit über 1,6 Millionen Menschen, die ihr auf Instagram folgen, ist sie eine echte Berühmtheit, und sie könnte nicht überzeugter und glücklicher sein mit der Entscheidung, die sie für ihr Leben getroffen hat. "Ich kann zu jeder Tageszeit und an jedem Wochentag arbeiten, ich bin immer mit meiner Gemeinschaft verbunden und habe die Verantwortung, eine Stimme zu haben, die gehört oder gelesen werden kann" - für sie sind dies grundlegende und unverzichtbare Merkmale eines Berufs, den sie liebt.

 

Advertisement

Seitdem Tchoumi ihren Blog gestartet hat, geht es stetig bergauf. Ein Fan nach dem anderen ist gekommen, und die junge Frau hat auch motivierende öffentliche Reden gehalten und an wichtigen Modeveranstaltungen teilgenommen. "Ich eröffnete meinen Instagram-Account und die Dinge liefen gut", sagte sie, "so sehr, dass ich bald begann, mit wichtigen Modehäusern und Designern zusammenzuarbeiten. Was wie ein Hobby aussah, wurde zu einem Vollzeitjob."

"Konstanz ist das A und O", betonte Xenia, "die Leute erwarten, dass jeden Tag Inhalte veröffentlicht werden, und man darf keine Pause einlegen, das wäre ein großer Fehler."

 

"Es stimmt, ich habe andere Qualifikationen, aber die Arbeit als Influencerin macht mir Spaß, und ich denke, das könnte ein interessanter Karriereweg sein. Wenn du eine Botschaft hast, an die du glaubst, dann verbreite sie unbedingt und wiederhole sie deinem Publikum so oft wie möglich".

Kurz gesagt: Ihre Entscheidungen und ihre Enthüllungen mögen nicht auf allgemeine Zustimmung stoßen, aber es besteht kein Zweifel daran, dass das, was Xenia sagt, die Menschen zum Nachdenken bringt. Die sozialen Medien und die Kommunikation, in die wir eingetaucht sind, begünstigen schließlich Wege wie den ihren, und Tchoumi hat es sicherlich verstanden, all dies zu nutzen, um zufrieden zu sein.

Was halten Sie von ihrer Entscheidung?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.