Eine Verschwörungstheorie behauptet, die Titanic sei nie gesunken: "Es war alles ein Versicherungsbetrug!" - Curioctopus.de
x
Eine Verschwörungstheorie behauptet,…
Liebe zur Chemie: 16 Bilder von Kreationen auf der Basis von Elementen, die große Originalität zeigen Dieser Künstler erweckt mit seinen Illustrationen, die auf echten Fotos basieren, Denkmäler zum Leben: 15 seiner Werke

Eine Verschwörungstheorie behauptet, die Titanic sei nie gesunken: "Es war alles ein Versicherungsbetrug!"

07 Juli 2022 • Von Barbara
515
Advertisement

In der Geschichte der Menschheit gibt es Ereignisse, die als Dreh- und Angelpunkt gelten, die wie eine Wasserscheide zwischen dem, was vorher war, und dem, was nach diesem Ereignis sein wird, wirken. Diese Situationen sind auch der perfekte Magnet für Verschwörungen und Verschwörungstheorien.

Das geschah bei der Mondlandung, bei der Tragödie von Martin Luther King und zuletzt bei der Titanic-Katastrophe. Die neue Verschwörungstheorie behauptet, dass die Titanic nie wirklich gesunken ist. Wir wollen sehen, warum.

via: History

Obwohl seit jenem ominösen Tag mehr als 100 Jahre vergangen sind, ist der Untergang der Titanic nach wie vor ein Ereignis, das von Geheimnissen umhüllt ist.

Es war der 14. April 1912, als die RMS Titanic einen Eisberg rammte und in den eisigen Gewässern des Nordatlantiks sank. 1517 Passagiere und Besatzungsmitglieder kamen dabei ums Leben.

Im Laufe des letzten Jahrhunderts hat der Mensch viele Theorien und böse Vorzeichen erfunden, um dieser traurigen Tragödie einen Sinn zu geben, bei der die Grenzen der menschlichen Innovation zu dieser Zeit der ganzen Welt ausgeliefert waren.

Die jüngste Verschwörung behauptet, dass es einen konstruierten Schiffstausch zwischen den Führungskräften des Unternehmens, das hinter der Titanic stand, der White Star Line, gab.

Konkret handelt es sich bei den am Tausch beteiligten Schiffen um die Titanic und die Olympic, ein viel älteres Schiff, das anstelle des Kolosses die Reise von Southampton nach New York antreten würde. Dies würde eine merkwürdige Tatsache ans Licht bringen: Die echte Titanic ist nie gesunken.

Der Bootstausch hätte also das Ziel gehabt, einen Versicherungsbetrug durchzuführen, der offensichtlich nicht gut ausgegangen ist.

Die White Star Line musste sich nämlich seit ihrer Gründung mit einer starken Konkurrenz auf der ganzen Welt messen. Auf einer der Fahrten der Olympic, genauer gesagt auf der fünften, kam es angeblich zu einem Unfall, der das Unternehmen dazu zwang, den Betrug auszuhecken, um seine Kosten wieder hereinzuholen. Leider ist der Betrug bekanntlich gescheitert.

Dennoch lehnen viele Wissenschaftler und Theoretiker diese seltsame Theorie kategorisch ab.

Kennen Sie das? Glauben Sie, dass das glaubwürdig sein könnte?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.