"Meine Freunde zwingen ihre Kinder, alles zu essen, damit sie einen Nachtisch bekommen, und sie zwingen es auch meinen auf"

Barbara

20 Juli 2022

Advertisement

Alle Eltern stellen Erziehungsregeln für ihre Kinder auf, auch für das Essen. Wenn jedoch zwei Familien unterschiedliche Methoden und Visionen haben, welches Verhalten ist dann richtig? Die Weisungen anderer zu respektieren, wenn man sich dafür entscheidet, sein Kind in deren Heim gehen zu lassen, oder es zu vermeiden, es starren Regeln zu unterwerfen, mit denen man nicht einverstanden ist? Eine Mutter teilte ihre Situation einigen Freundinnen mit und äußerte ihre Zweifel in der Online-Gruppe Mumsnet, um Meinungen zu diesem Thema einzuholen.

via Mumsnet

Advertisement

Pxhere-Non the actual photo

Die Frau deckte die Situation auf und schrieb in ihrem Beitrag: "Wir haben enge Freunde, die uns oft zum Abendessen einladen oder bei uns essen. Aber sie haben andere Methoden mit ihren Kindern als ich. Sie haben eine sehr strenge Regel: 'Leere deinen Teller oder kein Pudding'. Das tue ich nicht."

Die Protagonistin der Geschichte fuhr mit ihrer Schilderung fort und erklärte, dass das Problem ihre Tochter betreffe: "Wenn wir bei ihnen zu Hause sind, gelten ihre Regeln, und ich habe kein Problem damit, aber es gab in letzter Zeit mehrere Gelegenheiten, bei denen meine Tochter sehr wütend war, weil sie gezwungen wurde, einen ganzen Teller voll mit Essen zu essen, das sie nicht wollte, sonst hätte sie keinen Pudding bekommen. Sie ist sechs Jahre alt und liebt Pudding."

Die Autorin des Beitrags sagte, dass die Regel auch für die Kinder anderer Leute gilt, die an ihrem Tisch essen, da ihre Freundin sehr streng damit umgeht. "Ich bin sogar so weit gegangen, mich zu entschuldigen, dass ich nicht mit ihnen essen gehe, weil meine Tochter nicht will."

 

Pixabay-Not the actual photo

Der Punkt ist jedoch, dass die Freunde diese Methode nicht nur zu Hause durchsetzen, sondern auch, wenn sie bei ihr zu Hause essen: "Was mich an dieser Situation wirklich ärgert, ist, dass sie versuchen, dieselbe Regel durchzusetzen, wenn sie bei uns zu Hause essen."

Daher beschloss sie, mit ihrer Freundin offen darüber zu sprechen, die ihr jedoch antwortete: "Um es für alle gerecht zu machen, ist es nicht fair, dass ihre Kinder ihren Teller abräumen müssen und meine nicht. Ich weiß in der Regel, was meine Tochter im Laufe des Tages gegessen hat, und daher weiß ich, dass sie sich mehr oder weniger ausgewogen ernährt hat. Wenn sie also nicht einen ganzen Teller aufessen möchte, darf sie das, was sie nicht möchte, stehen lassen und den Pudding essen. Ich will sie nicht zum Essen zwingen oder den Pudding als Belohnung einsetzen."

Dann stellt die Frau eine Frage: "Liege ich falsch, wenn ich denke, dass meine Tochter ihren Teller nicht abräumen sollte, um bei mir zu Hause oder in einem Restaurant Pudding zu essen? In ihrem Haus ist es in Ordnung, aber wenn ich ihre Regeln befolge, wenn ich zu Gast bin, sollten sie diese Geste nicht erwidern, wenn sie zu mir nach Hause kommen?"

Was meinen Sie dazu?

Advertisement