"Die Mutter des Kindes, auf das ich aufpasste, kam nicht rechtzeitig zurück, um es abzuholen, und ich rief die Polizei: Bin ich zu weit gegangen?"

Barbara

14 Oktober 2022

Advertisement

Die Entscheidung, seine Kinder Verwandten, Freunden oder vertrauten Personen anzuvertrauen, kann im Falle persönlicher Verpflichtungen getroffen werden, aber in jedem Fall müssen Leitlinien und vor allem Zeitpläne festgelegt werden. Vor allem die Eltern müssen klären, wie viel Zeit sie brauchen, eine Rückkehrzeit angeben und diese einhalten. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, wie eine Nutzerin auf Reddit berichtet, die sich gezwungen sah, ein Kind weit über die vereinbarten Grenzen hinaus zu betreuen und schließlich die betreffende Mutter zu belehren.

via Reddit

Advertisement

Pixabay-Not the actual photo

Die Frau erzählte von dem Vorfall, der sie dazu veranlasste, Maßnahmen zu ergreifen und sich später an die Reddit-Community zu wenden.
"Mein Freund und ich haben uns in letzter Minute bereit erklärt, für eine Nacht auf das Baby seiner Ex-Freundin aufzupassen, die für den Abend mit ihren Freunden verabredet war, während wir keine Verpflichtungen hatten."

Am nächsten Morgen hatte das Ehepaar jedoch für 11 Uhr einen Brunch gebucht und teilte der Mutter mit, dass sie gerne helfen würde, aber um 9 Uhr zurück sein müsse, um ihren Sohn abzuholen. Dies war jedoch nicht der Fall. "Sie stimmte zu, als sie ihn absetzte, aber am nächsten Morgen, um 9 Uhr, kam sie nicht. Wir riefen sie an, bekamen aber keine Antwort. Um 10 Uhr morgens versuchten wir erneut, sie anzurufen, und sie antwortete mit schläfriger Stimme und sagte uns, dass sie sich nach dem Abend mit ihren Freunden müde fühle und das Baby erst um 14 Uhr abholen würde." Die beiden improvisierten Babysitter erinnerten sie dann an ihre Pläne für den Brunch, aber die Frau antwortete angeblich, dass sie das Baby mitnehmen sollten.

"Er ist 2 Jahre alt, es macht keinen Spaß, ein Kind in diesem Alter zum Essen auszuführen. Mein Freund stornierte unsere Reservierung und erklärte sich bereit, das Baby zu behalten, bis seine Ex sich entschloss, es abzuholen."

 

Pixabay-Not the actual photo

Daraufhin erklärte die Verfasserin des Beitrags, dass sie sehr wütend geworden sei und entsprechend gehandelt habe. "Ich rief sie an und sagte ihr, dass ich die Polizei rufen würde, um ihren Sohn abholen zu lassen, wenn sie bis Mittag nicht auftauchen würde. Sie wohnt nur 15 Minuten von unserem Haus entfernt, aber wir konnten nicht zu ihr gehen, da sie in einem Wohnkomplex wohnt, zu dem man Zugang haben muss, um hineinzukommen. Sie beschimpfte mich, dann sagte ich ihr, sie hätte 30 Minuten Zeit, ihn zu holen.

Eine Stunde später war die Frau immer noch nicht da, und so setzte die Protagonistin dieser Geschichte in die Tat um, was sie vorausgesehen hatte: "Ich rief die Polizei an und sagte, dass ich auf ihn aufpasse, dass ich nicht wisse, wo seine Eltern seien, die zwei Stunden früher hätten kommen müssen. Die Beamten nahmen das Kind mit auf die Polizeiwache."

Die Mutter des Babys erschien erst um 15.00 Uhr und wurde wütend, als sie erfuhr, was geschehen war, und eilte dann zur Polizeiwache. "Wir wussten nicht, wo sie war und ob sie wirklich für die Nacht nach Hause gekommen war. Außerdem konnten wir den Vater nicht kontaktieren, da wir seine Kontaktdaten nicht kannten. Bin ich zu weit gegangen, als ich die Polizei gerufen habe?"

War sie Ihrer Meinung nach im Unrecht oder hat sie richtig gehandelt und der verstorbenen Mutter eine Lektion erteilt?

Advertisement