Mädchen findet Zahn eines Megalodons beim Muschelsuchen am Strand

Barbara

17 Januar 2023

Mädchen findet Zahn eines Megalodons beim Muschelsuchen am Strand
Advertisement

Die Tiefen des Meeres sind voller Geheimnisse, denn das dunkle Blau der Wellen verbirgt alles auf dem Meeresgrund. Da der Mensch nicht weiß, was in der Tiefe lebt, hat er sich mit seiner Vorstellungskraft beholfen und versucht, sich verschiedene Meeresbewohner vorzustellen, wie die fantastischen Tiere, die in Jules Vernes "Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer" beschrieben werden.

Der wissenschaftliche Fortschritt hat es jedoch ermöglicht, anhand bestimmter Funde die Merkmale der großartigen Kreaturen zu rekonstruieren, die die Abgründe bewohnten und noch immer bewohnen. Die kleine Protagonistin der Geschichte, die sich leidenschaftlich für das Meer und seine Fauna interessiert, stößt bei einem Spaziergang im Sand auf der Suche nach Fossilien und Muscheln auf den Zahn eines Megalodons - mal sehen, was passiert.

via Npr

Advertisement

Molly Sampson ist ein 9-jähriges Mädchen mit einer Leidenschaft für Meeresfossilien und sammelte schon als Kind Fischzähne. Ihre Familie lebt in Maryland, in der Nähe der Chesapeake Bay. Deshalb geht sie, sobald sie die Gelegenheit dazu hat, an den Strand, um Muscheln zu sammeln. Das Mädchen und ihre ältere Schwester Natalie bekamen zu Weihnachten Isolierstiefel und Sandstreuer geschenkt.

An diesem Morgen verschwendeten sie keine Zeit und fuhren sofort in die Bucht, um zu sehen, was das Meer für sie bereithielt. Molly wurde sofort von einem Fossil angezogen und versuchte sofort, es zu greifen. Als sie ihn zu fassen bekam, traute sie ihren Augen nicht: Es war ein gigantischer Zahn eines Meeressauriers, der vor etwa 2,6 Millionen Jahren lebte, ein Megalodon, dessen Größe auf etwa 15 Meter geschätzt wurde.

"Als ich ihn sah", sagt das kleine Mädchen, "dachte ich, es sei der größte Zahn, den ich je gesehen habe. Ich griff danach und rief meinen Vater an, um es ihm zu zeigen, und auch er war von der Entdeckung begeistert".

"Molly", erklärt die Mutter des Mädchens, "hat immer davon geträumt, Meerespaläontologin zu werden, schon als Kind hat sie nach Fossilien gesucht. Das hat aber auch mit meinem Mann zu tun, der früher mit allen unseren Kindern den Sand durchgesiebt hat, um etwas zu finden. Wir wissen sehr wohl, dass diese Entdeckung sehr wichtig ist".

Der Zahn wurde dann an das Calvert Marine Museum übergeben, aber das kleine Mädchen kann ihn sich jederzeit ansehen, wenn sie will.

Eine wirklich erstaunliche Entdeckung, gemacht von einem echten Enthusiasten.

 

Advertisement