Unterirdische Struktur in der Nähe der Pyramiden von Gizeh entdeckt: über 4000 Jahre alt

von Barbara

25 Mai 2024

Nachtansicht der Pyramiden von Gizeh, nur einen Steinwurf von der neu entdeckten unterirdischen Struktur entfernt
Advertisement

Ägypten ist ein geschichtsträchtiger Ort, reich an archäologischen Stätten und Artefakten, die Tausende von Jahren alt sind. Doch trotz der vielen Funde gibt es noch viele Rätsel, die es zu lösen gilt und die allmählich an die Oberfläche kommen. Vor kurzem haben Archäologen zum Beispiel Spuren einer unterirdischen Struktur gefunden, die noch nie zuvor entdeckt wurde: Sie befindet sich in der Nähe der Pyramiden von Gizeh.

Advertisement

Unterirdische Struktur in der Nähe der Pyramiden von Gizeh entdeckt

Unter dem Gebiet wurde eine unterirdische Struktur entdeckt, die mindestens 4000 Jahre alt ist

Sato et al./Archaeological Prospection

Ein Forschungsteam aus japanischen und ägyptischen Archäologen hat in der Ebene von Gizeh Spuren eines Bauwerks entdeckt. Es soll sich um eine zweiteilige unterirdische Konstruktion handeln, die unter der Westlichen Nekropole verborgen ist, einer der in den letzten Jahrzehnten am meisten untersuchten archäologischen Stätten in Ägypten.

Wie aus den in der Zeitschrift Archaeological Prospection veröffentlichten Ergebnissen hervorgeht, verwendeten die Forscher Georadar und elektrische Widerstandstomographie. Die Scans ergaben eine L-förmige Struktur, die sich über eine Fläche von 10 mal 15 Metern erstreckt und etwa einen Meter unter dem Sand vergraben ist. Dies ist jedoch nicht die einzige Entdeckung, denn in einer Tiefe von bis zu 10 Metern unter der Wüstenoberfläche befindet sich möglicherweise eine noch größere Struktur. Wofür diese Strukturen genutzt wurden, darüber können die Archäologen derzeit nur spekulieren.

Advertisement

Wie hat man eine unterirdische Struktur gefunden, ohne zu graben?

Georadar und elektrische Widerstandstomographie waren entscheidend für die Entdeckung

Sato et al./Archaeological Prospection

Ein unterirdisches Bauwerk zu finden, ohne zu graben, ist nicht einfach: Sicher, Archäologen kennen die westliche Nekropole, und die Ebene von Gizeh ist voll von Fundstellen, aber es ist nicht alles so einfach, wie es scheinen mag. Aus diesem Grund setzten die Forscher Georadar und elektrische Widerstandstomographie ein. Ersteres, auch bekannt als Ground Penetrating Radar oder GPR, ist eine Methode, die in der Geophysik bei der Untersuchung des Untergrunds eingesetzt wird. In der Praxis werden elektromagnetische Wellen in den Boden gesendet, und wie beim Radar werden ihre Reflexionen gemessen, um den Untergrund zu rekonstruieren. Bei der zweiten Methode handelt es sich um eine Methode, mit der Veränderungen des elektrischen Widerstands des Untergrunds festgestellt werden.

Mit Hilfe dieser beiden Technologien, die die Archäologie zu revolutionieren versprechen, haben die Forscher Bereiche mit unterschiedlicher Dichte unter einem Teil der westlichen Nekropole identifiziert. An der Oberfläche handelt es sich um einen Bereich, der nicht von Gräbern bedeckt ist. Unter der Erde gibt es jedoch zwei Strukturen, die untersucht werden müssen.

Wozu dienten die beiden verborgenen Strukturen?

Nina Aldin Thune/Wikimedia Commons - CC BY-SA 3.0 DEED

Die beiden Strukturen, deren Spuren das Forschungsteam entdeckt hat, sind nicht natürlichen Ursprungs, sondern wurden von Menschenhand geschaffen. Über ihren eigentlichen Zweck ist jedoch, wie gesagt, wenig bekannt: Sie könnten etwa 4000 Jahre alt sein, wie ein Großteil der übrigen westlichen Nekropole, aber auch älter. Und darüber hinaus: nichts. Derzeit haben die Archäologen festgestellt, dass es in der tiefsten Struktur eine Kammer geben könnte, aber da es keine weiteren Informationen gibt, haben sie beschlossen, dies als „Anomalie“ zu bezeichnen.

Um wirklich zu verstehen, wofür die beiden verborgenen Strukturen genutzt wurden, sind weitere Untersuchungen und Forschungen erforderlich. Nach all den Ausgrabungen der letzten zwei Jahrhunderte ist Ägypten immer noch der Protagonist für überraschende Entdeckungen und unerwartete Funde. Und wie so oft kratzen wir gerade erst an der Oberfläche, im wahrsten Sinne des Wortes.

Advertisement