Eine Frau findet eine beleidigende Notiz an der Windschutzscheibe: Ihre Antwort ging um die Welt - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Eine Frau findet eine beleidigende Notiz…
der Todesengel, der Arzt von Auschwitz dessen Experimente unaussprechlich unmenschlich waren Wir zeigen euch den 3200 Jahre alten Mammutbaum, der noch nie in voller Größe fotografiert wurde

Eine Frau findet eine beleidigende Notiz an der Windschutzscheibe: Ihre Antwort ging um die Welt

16.719
Advertisement

Die Unaufrichtigkeit, mit der wir es häufig zu tun haben hat die Konsequenz, dass wir sehr mißtrauisch sind und dazu neigen, einen Betrug dort zu wittern, wo eigentlich gar keiner ist.

Das ist auch Justine Van der Borne so gegangen, einer Frau mittleren Alters, die eines Tages ein paar schöne Stunden mit ihrer Tochter im Einkaufszentrum verbringen wollte.

Als sie auf dem Parkplatz ankam, parkte sie ihr Auto auf dem Behindertenparkplatz. Bei ihrer Rückkehr fand sie eine anonyme Nachricht an ihrer Fensterscheibe. Auf dem Zettel war eine ironische und rücksichtslose Bemerkung zu lesen: "Hast du deinen Rollstuhl vergessen???"

Erzürnt, enttäuscht und machtlos hat sich Justine dazu entschlossen, sich vie Facebook öffentlich an diesen Beschuldiger zu wenden. Mit Worten, die um die Welt gegangen sind. 

"Hast du deinen Rollstuhl vergessen???"

image: facebook

An die Person, die das hier an meinem Auto vor dem Mitcham Shopping Centre hinterlassen hat:

Mir wurde Multiple Sklerose diagnostiziert als ich 35 Jahre alt war. Es ist nicht die simple sklerosis, sondern die zerstörerischste Form, die nicht geheilt werden kann und die mein Leben langsam lähmt. Meine Kinder mussten mit Dingen umgehen, die kein Partner sich zugetraut hat.

Als du mich gesehen hast, hatte ich einen guten Tag. Ich konnte mit meiner Tochter ohne Hilfsmittel spazieren und fühlte mich gut.

Danke, dass du dieses Gefühl zerstört hast.

Du hast mir das Gefühl gegeben, beobachtet worden zu sein. Das ist das Gefühl das ich habe, wenn ich unter großer Mühe spazieren gehe. Ich habe Leute wie dich satt, die mich beleidigen weil ich eine Bequemlichkeit ausnutze, zu der ich voll und ganz die Berechtigung habe.

Behindert zu sein bedeutet nicht zwangsläufig, auf einen Rollstuhl angewiesen zu sein, aber es wird dich beruhigen zu wissen, dass ich es eines Tages sein werde.

Momentan ist es mein Ziel, am Tag der Hochzeit meiner besten Freund ohne Stütze gehen zu können. Ich werde dann 42 Jahre alt sein.

Bevor du den Tag eines anderen zerstörst, denk dran dass du nicht der Hüter der Wahrheit bist und dass nur weil du es nicht sehen kannst, es nicht bedeutet dass die Person nicht eine enorme Anstrengung auf sich nimmt, einen Fuß vor den anderen zu setzen. 

Tags: RührendEthisch
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.