Ein Junge erfindet "Wasser zu essen", um Demenzpatienten zu helfen, nicht zu dehydrieren - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Ein Junge erfindet "Wasser zu essen",…
Ein Fotograf vergleicht einige Hunde und ihre Besitzer, und die Ähnlichkeit ist unbestreitbar! Auf Wiedersehen zum Astra Spix: Der berühmte blaue Papagei, bekannt durch den Zeichentrickfilm

Ein Junge erfindet "Wasser zu essen", um Demenzpatienten zu helfen, nicht zu dehydrieren

14.601
Advertisement

Es mag seltsam erscheinen, aber ältere Menschen mit einer leichten Form von Demenz haben Probleme mit Austrocknung. Tatsächlich ist es sehr üblich, dass Menschen den Wunsch zu trinken verlieren und die Wahrnehmung von Durst, die verstärkt werden können, wenn die Krankheit zunimmt. Dies ist eine der Hauptursachen für den Krankenhausaufenthalt dieser Menschen, wie es bei der Großmutter eines jungen englischen Erfinders der Fall war. Der Junge versuchte, ein Heilmittel für das Problem der Oma und vieler anderer Senioren zu finden, und es scheint, dass er erfolgreich war ...

Ein junger, aufstrebender Designer namens Lewis Hornby, der von der Liebe zu seiner Großmutter getrieben wurde, scheint eine konkrete Lösung für die Probleme der Dehydration gefunden zu haben, an denen Menschen mit seniler Demenz leiden. Alles begann, als der junge Mann die Frau wegen schwerer Dehydrierung im Krankenhaus sah. Leider, wie es bei vielen älteren Menschen der Fall ist, führt die Krankheit dazu, das Trinken völlig zu vergessen und das Bedürfnis nicht wahrzunehmen.

Dem Jungen war schnell klar, dass sich dies unter Umständen als tödlich erweisen kann. Im Bewusstsein dieses enormen Risikos übernahm der Erfinder in ihm und hatte eine brillante, wenn nicht revolutionäre Idee. Geleepulver aus 90% Wasser, leicht zu essen, zu schlucken und helle Farben, die Aufmerksamkeit zu erregen. Verpackt in einer Box mit einer leichten Öffnung, sind sie sehr attraktiv für ältere Menschen, die lieber essen als trinken.

Um zu dieser Einsicht zu gelangen, lebte der Junge während der Woche, in der die Frau im Krankenhaus lag, in engem Kontakt mit seiner Großmutter und den anderen Alten im Pflegeheim. Um die richtige Schlussfolgerung zu ziehen, nutzte Lewis den Rat eines spezialisierten Psychologen, der es ihm ermöglichte, das Verhalten von Demenzkranken besser zu verstehen. In Anbetracht dieser Tatsache durch sensorische Deprivation und Virtual-Reality-Tools und mit Hilfe der Beratung von einem medizinischen Team konzipierte er die Jelly-Tropfen. 

Der Verbrauch einer ganzen Schachtel dieser Gelees entspricht den Bedürfnissen von eineinhalb Tagen Flüssigkeit. Lewis 'Großmutter hat nach 10 Minuten bereits bis zu 7 Jelly Drops gegessen! Offensichtlich hat diese Entdeckung die Aufmerksamkeit vieler Pharmaunternehmen auf sich gezogen, die dem Jungen vorgeschlagen haben, das Produkt in großem Umfang weiterzuentwickeln. Für den Moment genießt Lewis die Verbesserungen der Großmutter und die Kandidatur bei den "The James Dyson Awards", eine Auszeichnung für angehende Designer. Die Entwicklung dieses Mittels könnte die Lebensqualität vieler älterer Menschen erheblich verbessern, und offensichtlich ist dieses junge Genie auf dem richtigen Weg. Unten kannst du das Video der alten Frau finden, während sie die neue Erfindung ihres Neffen "probiert"!

Video ansehen:

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.