Er rettete 669 Kinder aus der Gaskammer...und wusste nicht dass er mitten unter ihnen saß - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Er rettete 669 Kinder aus der Gaskammer...und…
Liebt ihr Ingwer? Ihr müsst ihn nicht mehr kaufen: Wir zeigen euch wie man ihn selbst anbaut! Ein Mann schleicht sich in die verbotene Zone von Fukushima: Hier die Schnappschüsse einer verlassenen Stadt

Er rettete 669 Kinder aus der Gaskammer...und wusste nicht dass er mitten unter ihnen saß

55.154
Advertisement

Heute erzählen wir euch die Geschichte von Nicholas Winton. Er war ein ganz normaler Mann wie viele andere, der eines Tages beschloss, aus der Normalität auszubrechen und zum stillen Helden zu werden. Heute hat er das Ansehen bekommen, das er verdient hat.

Winton wurde als Sohn jüdischer deutscher geboren, die zum Christentum konvertiert waren. In der Jugend war er ein Börsen-Agent in London. Nachdem die Nazis Prag erobert hatten, widmete er sich vollzeit einer anderen Aufgabe: Menschenleben zu retten. 

1938 hat ihn sein Freund Martin Blake über die Situation in einigen Konzentrationslagern informiert, in denen Menschen unter unerträglichen Bedingungen lebten.

Der Mann entschied sich dazu, die Leben der Menschen mit allem was in seiner Macht stand zu retten. Insbesondere die der Kinder. 

Er nutzte eine Herberge als Zentrale für seine Manöver. Von dort aus organisierte er eine Reise aus der Tschechoslowakei in die vereinigten Staaten für 669 Kinder aufgeteilt in 7 Gruppen. Die Abreisen einer letzten 8. Gruppe war vorgesehen für den 3. September 1939 aber der Beginn des 2. Weltkrieges und die Schließung der deutschen Grenze zerschlugen diese Pläne sodass leider für diesen letzten Zug der hoffnung jede Spur fehlt.

Advertisement

Viele der Kinder hatten natürlich keine Ausweise und konnten nicht in das vereinigte Königreich eingelassen werden. Doch auch für die setzte er sich ein und überzeugte die Behörden. 

Bis 1988 blieb diese Aktion von Winton unbekannt bis seine Frau Greta ein Album fand, das alle Daten enthielt, die die Reisen dokumentierten. 

So entschied sie, eine Überraschung zu organisieren. Winton wurde zu einer Fernsehshow eingeladen um eine der Frauen zu treffen, die er in einem der 7 Züge gerettet hatte. Doch als die Moderatorin fragte ob es im Saal jemanden gäbe , der diesem Mann das Leben verdankt, passierte etwas magisches.  Alle Personen, die um ihn herum saßen hoben die Hand.  Hier das Video dieses enotionalen Moments:

Advertisement

Nicholas Winton, bekannt als der britische Schindler, verstarb am 1. Juli 2015. Aber sein Vermächtnis bleibt lebendig in den Herzen derer, die er gerettet hat. Und in den Herzen derer, die von seiner bewegenden Geschichte wissen. 

Tags: WWIIDossier
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.