Das perfekte Verhütungsmittel für Männer: Keiner will es produzieren, denn es FUNKTIONIERT - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Das perfekte Verhütungsmittel für…
Nach 340 Tagen im Weltall gleicht der Astronaut seinem Zwilling nicht mehr: Es hat sich was geändert Sie weigerte sich, ihren behinderten Sohn in Pflege zu geben: Nun studiert dieser in Harvard

Das perfekte Verhütungsmittel für Männer: Keiner will es produzieren, denn es FUNKTIONIERT

2.416
Advertisement

Es wurde ein Verhütungsmittel für Männer entwickelt, das das Potential dazu hat, das beste auf dem Markt zu werden. Die Entdeckung wurde von einem indischen Ingenieur für Biomedizin gemacht, der bereits seit Jahrzehnten an diesem Projekt arbeitete. Obwohl es eine revolutionäre Entdeckung ist, laufen die Dinge nicht so, wie sie sollten. Das Problem ist, dass Doktor Sujoy Guha ein klares "Nein Danke" von der amerikanischen Pharmaindustrie erhalten hat, an die er sich gewendet hatte um die Finanzierung sicher zu stellen. Der Grund hat nichts damit zu tun dass das Produkt nicht effizient ist. Im Gegenteil: Es wurde abgelehnt weil es funktioniert. 

Die Frage ist eine Debatte zwischen männlich und weiblich: Es scheint als wären es die Überzeugungen der ersten Gruppe die die Produktion dieses Verhütungsmittels unattraktiv machen.

RISUG ist der Name der Verhütungstechnik. Sie ist effizient, sicher für die Gesundheit, umkehrbar und verlässlich. Es handelt sich um eine Flüssigkeit, die die Spermatozoen positiv laden kann. Normalerweise haben sie eine negative Ladung. Dadurch werden sie unbrauchbar zur Fortpflanzung. Der Effekt wird durch eine einzige Injektion erzeugt, die mehr als 10 Jahre lang anhält. Mit einer weiteren Injektion der Flüssigkeit kann sie jederzeit wieder neutralisiert werden. In Indien haben 540 freiwillige Männer die Flüssigkeit ausprobiert und bestötigen nach 13 Jahren ihre Wirksamkeit.

RISUG hat nichts was nicht zugelassen werden könnte. Die Sicherheit liegt bei 98%, also genauso hoch wie die der Pille und man muss nicht täglich etwas einnehmen. Bei der Pille gibt es unangenehme Nebenwirkungen für die Frau. Für Männer existierte bisher nur die Vasektomie. Dabei handelt es sich allerdings um einen irreversiblen chirurgischen Eingriff. 

Das Problem liegt nicht in dem Pharmazeutikum, sondern in der Mentalität der Männer und Frauen. In den meisten Fällen sind es nicht die Männer, die sich um die Verhütung kümmern, sondern die Frauen. In 60% der stabilen Beziehungen nimmt die Frau täglich die Pille ein oder nutzt andere moderne hormonelle Verhütungsmittel. 

Pharmafirmen bevorzugen es, weiterhin die Pille für die Frau zu verkaufen anstatt ein weiteres Verhütungsmittel für Männer auf den Markt zu bringen. Es ist sicherlich keine wirtschaftliche Entscheidung wenn man bedenkt dass zahlreiche Quellen den großen Erfolg von RISUG prophezeit haben. 

Sujoy Guha, der Erfinder des flüssigen Verhütungsmittels ist der erste der sich fragt, warum die Verhütung reine Frauensache sein sollte. 

Denkt ihr nicht auch dass es heutzutage höchste Zeit ist, auch eine Verhütungsmöglichkeit für Männer anzubieten? Es sollte die Entscheidung jedes einzelnen Paares sein. Aber die Tatsache, dass es noch nicht einmal angeboten wird gibt uns zu denken. 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.