Ein Tierarzt zeigt 6 sichere Methoden, um einen Streit unter Hunden zu beenden - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Ein Tierarzt zeigt 6 sichere Methoden,…
Das Sonnentor: Der Megalith, der die Experten auf der ganzen Welt verwirrt hat Sein Vater brachte ihn in den Wald, damit er den Bombardements in Vietnam entkomme: 40 Jahre später finden sie ihn immernoch dort

Ein Tierarzt zeigt 6 sichere Methoden, um einen Streit unter Hunden zu beenden

15.727
Advertisement

Einen Streit unter Hunden zu beobachten ist keine schöne Erfahrung, vor allem wenn einer der beiden euch gehört. Das erste was man tun möchte, aus Instinkt, ist Schreien und auf die beiden zulaufen, aber das wäre ein Verhalten, das die beiden aufregen würden und den anderen Hund nur noch mehr aufbringen würde. 

Es ist klar dass man intervenieren muss aber man muss es auf die sicherste und korrekteste Art machen. Ihr solltet wissen, was ihr tut. Am besten folgt ihr einem der Ratschläge der Ärztin Sophia Yin, Tierärztin und Expertin für Tierverhalten. 

Bei Hunden kann Spiel und Aggression oft ähnlich aussehen (vor allem für Laien), beispielsweise leben die Hunde auf den vorangehenden Fotos zusammen und sind gute Freunde. Sie kämpfen nicht, wie es auf dem Foto wirken könnte. Die Ärztin Yin sagt dass der größte Teil der Kämpfe unter Hunden in Realität eine unschuldige Demonstration von Dominanz ist. Bevor ihr also eingreift solltet ihr euch vergewissern, dass sie wirklich kämpfen und dass es kein Spielverhalten ist, das nur etwas rauher abläuft als normalerweise.

Die Zeichen einer wirklichen Aggression sind: Sich winden, sich die Lippen lecken, eine remissive oder ängstliche Körpersprache, den Schwanz zwischen die Beine einziehen und das Zähne fletschen. 

1. Die Schubkarren-Methode.

Wenn sich Hunde bereits attackiert haben, darf man die Hände nie in die Gegend des Mauls oder des Halses bringen. Für diese Methode solltet ihr zu zweit sein, und beide Gunde nach hinten ziehen sodass sich ihre Beine vom Boden lösen. Dann solltet ihr sie mit einem beherzten Ruck voneinander trennen. 

Advertisement

2. Ein Kissen oder ein anderes Objekt zwischen die beiden Hunde bringen.

Um diese Methode anzuwenden, müsst ihr ruhig bleiben und euch daran erinnern, die Hände fern der Mäuler der Tiere zu halten. Auf jeden Fall ist es schon zu spät wenn sie bereits begonnen haben, sich zu beißen. Dann wird das Kissen nichts bringen. 

3. Eine Decke über beide Hunde werfen.

Die Decke hat den gleichen Effekt wie das Kissen. Sie unterbricht den intensiven Blickkontakt zwischen den beiden Hunden. Diese Methoden helfen, die Tiere voneinander zu entfernen bevor sie beginnen, sich zu beißen. Es wäre ratsam wenn beide Besitzer die Hunde voneinander trennen sobald der Blickkontakt zwischen den beiden abgebrochen ist. 

4. Hund mit Wasser bespritzen.

Ein plötzlicher Spritzer Wasser kann eine Methode sein, um die hitzigen Gemüter abzukühlen und um zu verhindern, dass sich die beiden Hunde attackieren. Auch in diesem Fall müssen sie anschließend beherzt voneinander entfernt werden. 

Advertisement

5. Sie mit einem unangenehmen Geräusch ablenken.

Wenn ih merkt dass sich die Situation schlecht entwickelt, könnt ihr die beiden Hunde mit einem sehr lauten Geräusch voneinander ablenken. Wenn ihr zu Hause seid könntet ihr beispielsweise eine Glocke läuten. Im Fall dass sich die beiden Hunde bereits attackiert haben, könnte aber auch das nichts bringen. 

6. Den Hund mit etwas positivem ablenken.

Auch in diesem Fall, wenn ihr seht dass die Situation brenzlig wird, könnt ihr den Hund mit etwas positivem ablenken. Das gleiche sollte der Besitzer des anderen Hundes tun. Ihr könnt den Hund einladen, ins Auto zu steigen oder einen Spaziergang zu machen- was auch immer er gerne tut. Natürlich solltet ihr dieses Verprechen dann auch halten. 

Video ansehen:

Tags: TiereHundeNützlich
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.