13 absurde Verbote, die an manchen Schulen herrschen

Barbara

21 Februar 2018

13 absurde Verbote, die an manchen Schulen herrschen
Advertisement

Das Schulleben ist nicht so einfach wie wir alle es uns vorstellen bzw. so wie wir uns daran erinnern, seit einige wahrhaft merkwürdige Verbote hinsichtlich der Mode, dem Verhalten oder den Gegenständen erlassen wurden. In den vereinigten Staaten und in Großbritannien gibt es zahlreiche Schulen, die so absurde Regeln haben, dass es fast schon lächerlich ist. In diesem Artikel werfen wir ein Auge auf diese Verbote. Was haltet ihr davon?

Advertisement

1. Das Facebook-Verbot

1. Das Facebook-Verbot

downloadsource.fr/ Flickr

In New York hat eine jüdische Mädchenschule die Nutzung der sozialen Netzwerke verboten- sowohl in der Schule als auch zu Hause. Die Plattform wird beschuldigt, die Mädchen zu verderben. Die Kritik zu den negativen Effekten von Facebook ist nichts neues und es ist sicherlich nicht schlecht, die Benutzung zu limitieren. Ein so rigides Verbot könnte allerdings antisoziale und rebellische Reaktionen unter den Schülerinnen hervor rufen. 

2. Verbot, sich zu umarmen

2. Verbot, sich zu umarmen

pamula 133/ Pixabay

Eine Grundschule in Northhampton hat befohlen, dass die Studenten sich untereinander nicht mehr umarmen dürfen denn sie sollen lernen, den individuellen Raum zu respektieren. Die Eltern der Schüler haben natürlich gegen diese Entscheidung protestiert mit der Begründung, dass dieses Verbot mehr negative Konsequenzen auf die soziale Entwicklung der Schüler haben könnte. Dieses Verbot könnte den natürlichen Ausdruck der Emotionen der Schüler verändern. 

Advertisement

3. Verbot, Halloween und Weihnachten zu feiern

3. Verbot, Halloween und Weihnachten zu feiern

Crissa/ Pixabay

Die Schulbehörde von Oregon (USA) hat beschlossen, dass man weder Halloween noch Weihnachten an den lokalen Schulen feiern darf. Das alles, um die Interkulturalität und den Respekt vor den verschiedenen Glaubensrichtungen zu feiern. Diese Entscheidung könnte jedoch den interkulturellen Ausdrück mehr behindern als fördern.

Bild: Karen Arnold

4. Verbot, Rucksäcke zu benutzen (USA)

4. Verbot, Rucksäcke zu benutzen (USA)

MaxPixel

Verschiedene amerikanische Schulen haben es den Schülern verboten, Rucksäcke für den Transport des Schulmaterials zu benutzen, denn in ihrem Inneren könnten Feuerwaffen und andere gefährliche Gegenstände versteckt werden. Die Studenten sollten die Bücher und das restliche Schulzeug daher in den Händen tragen. Dabei hat man wohl nicht dran gedacht, dass potentiell gefährliche Gegenstände auch anders in die Klassenzimmer gelangen können...

5. Verbot, einen besten Freund zu haben

5. Verbot, einen besten Freund zu haben

Pexels

Eines der absurdesten Verbote ist das Verbot, einen beste Freund zu haben. Eine Schule im Süd-Osten Londons hat dieses Verbot erlassen in der Hoffnung dass man so die Bildung tiefer Freundschaften verhindern kann und dadurch vermeidet, dass die Schüler unter diesen Beziehungen leiden. Vielleicht sollte man jedoch wahrnehmen, dass eine solche Freundschaft in der Wachstumsperiode wichtig für das Wachstum und die Bildung sein kann und dass man auch aus dem Ende so einer Freundschaft viel lernen kann. 

Advertisement

6. Verbot, Kapuzenshirts zu tragen

6. Verbot, Kapuzenshirts zu tragen

Mike Licht/ Flickr

Eine Schule in Connecticut (USA) hat es den Schülern verboten, Kapuzenpullis zu tragen denn sie stehen im Verdacht, als Verstecke für Smartphones zu dienen. Viele Schüler verstecken ihr Smartphone in der eigenen Kapuze, um während der Schulstunde zu sprechen oder zu spielen. 

7. Verbot, Toilettenpapier zu benutzen

7. Verbot, Toilettenpapier zu benutzen

JJuni/ Pixabay

Verschiedene britische Schulen haben die Nutzung von Toilettenpapier verboten um die Verbreitung von Viren und Bakterien zu vermeiden und um zu verhindern, dass Unfug mit den Klopapierrollen getrieben wird. 

Advertisement

8. Verbot, Stiefel zu tragen

8. Verbot, Stiefel zu tragen

TexasDex/ Wikimedia

Eine amerikanische Schule hat es einigen Studenten untersagt, Stiefel zu tragen um zu verhindern dass sie darin ihr Smartphone verstecken. Die Studenten müssen sich vor dem Eintreten ins Klassenzimmer die Stiefel ausziehen und normale Schuhe anziehen. 

9. Verbot, Spinner zu benutzen

9. Verbot, Spinner zu benutzen

JoanDragonfly/ Flickr

Die Fidget Spinner sind Spielzeuge die das Ziel haben, Stress zu reduzieren und die Konzentration zu erhöhen. Es ist offensichtlich dass die neuen Generationen begonnen haben, dieses Spielzeug aus anderen Gründen zu benutzen. Daher wurde dieses Verbot notwendig um zu vermeiden, dass sich die Studenten während der Stunde mit diesem Spielzeug ablenken. 

Advertisement

10. Verbot, Haarreife zu tragen

10. Verbot, Haarreife zu tragen

talibabdlulla/ Pixabay

Britische Schulen haben es den eigenen Schülerinnen verboten, Haarreife zu tragen, da sie ablenken und nicht zur Schuluniform passen. Dieses Verbot wirkt etwas übetrieben, um nicht zu sagen lächerlich. 

11. Verbot, rote Stifte zu benutzen

11. Verbot, rote Stifte zu benutzen

The Tango Desktop Project - 朝彦 (Asahiko)/ Wikimedia

Dieses Verbot betrifft die Lehrer: Eine britische Schule hat es den Dozenten verboten, rote Stifte zur Korrektur der Tests zu verwenden, denn diese Farbe könnte sich negativ auf die Psychologie der Schüler auswirken. Die psychologische Basis für diese Entscheidung scheint nicht klar fundiert, denn jede andere Farbe könnte die Schüler ebenso hart treffen, denn der tatsächliche Fehler wiegt mehr als die Art und Weise, wie auf den Fehler aufmerksam gemacht wird. 

12. Verbot, Leggins zu tragen

12. Verbot, Leggins zu tragen

1114467/ Pixabay

Ein Gymnasium in Massachusetts (USA) hat es den Studentinnen verboten, Leggins anzuziehen. Sie werden als wenig angemessen definiert für Menschen, die heranreifen. Außerdem werden sie als Ablenkung für das andere Geschlecht angesehen. 

13. Verbot, LOL und andere Acronyme zu benutzen

13. Verbot, LOL und andere Acronyme zu benutzen

Wikimedia

Eine Schule in South Yorkshire (UK) hat den Schülern verboten, Siegel und Acronyme zu benutzen. Diese Entscheidung soll zu einer korrekten Benutzung der Sprache beitragen und die Tendenz zur Vereinfachung der Sprache kontrastieren, die häufig durch instant messenger und soziale Netzwerke befördert wird. 

Advertisement