Dieser olympische Skifahrer hat 90 Hunde vor dem Schlachthof in Südkorea gerettet - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Dieser olympische Skifahrer hat 90 Hunde…
Eine komplett weibliche Flugzeug-Crew in einem Land, in dem Frauen nicht Auto fahren dürfen Ein Mann verkaufte das Wenige das er hatte, um seinen Hund zu retten... Im Gegenzug fand er seine Familie wieder

Dieser olympische Skifahrer hat 90 Hunde vor dem Schlachthof in Südkorea gerettet

1.175
Advertisement

Schon bei der Olympiade von Sochi 2014 hat der amerikanische freestyle Skifahrer Gus Kenworthy es geschafft, mit sich drei Hundewelpen zu nehmen die er nahe des olympischen Dorfes auf der Straße gefunden hatte. Jetzt wo er gerade sein Abenteuer auf südkoreanischem Boden beendet hat, macht Kenworthy erneut von sich Reden: Bevor er nach Hause zurück kehrte, hat er eine Hundezucht für den menschlichen Verzehr besucht und dazu beigetragen, 90 von den Hunden vor dem Schlachtbeil zu retten. Plus einem Hund, den er selbst adoptiert hat. Davon berichtet er auf seinem Instagram Profil. 

Gus Kenworthy ist ein akrobatischer Skifahrer. Er ist 26 Jahre alt und kommt aus Colorado.

Bei der Winderolympiade von Pyeongchang (Südkorea) hat er es nicht aufs Podium geschafft aber für viele Fans ist er trotzdem ein Sieger.

Advertisement

Nicht nur hat er öffentlich seine Liebe zu seinem Partner Matt öffentlich gemacht, sondern er hat auch eine Tierzuchtstation für Hunde die zum menschlichen Verzehr bestimmt sind, besucht.

"An diesem Morgen haben Matt und ich eine von etwa 17.000 Hundezuchten in Südkorea besucht"

"In diesem Land sind über 2.5 Millionen Hunde für den menschlichen Verzehr vorgesehen. Und sie werden unter schrecklichen Bedingungen gehalten"

Advertisement

"Sicherlich kann man über die Angewohnheit, Hundefleisch zu essen diskutieren. Ich persönlich bin dagegen aber ich denke es ist nicht richtig, westliche Werte hier durchzusetzen".

"Aber die Art wie diese Hunde behandelt werden ist schrecklich und ich glaube nicht dass der kulturelle Hintergrund als Entschuldigung genutzt werden kann, um diese Grausamkeit zu rechtfertigen".

Advertisement

"Diese Hunde sind schlecht ernährt und wurden mißhandelt. Ganz zu schweigen von der Art wie sie getötet werden [...]. Und zu denken dass mir gesagt wurde dass die Hunde in dieser Station in gutem Zustand sind..."

"Wir haben diesen Welpen adoptiert, den ihr auf dem Foto seht (Er heißt Beemo). Er wird mit uns in die USA kommen nachdem er alle Impfungen bekommen hat"

Advertisement

"Zum Glück wird diese Station geschlossen und die 90 Hunde die ihr hier seht werden in die USA und nach Kanada gebracht um adoptiert zu werden".

"All das dank der Arbeit der Humane Society International und der Zusammenarbeit mit einer Person die verstanden hat, dass sie diesen Hunden geschadet hat"

"Ich teile diese Geschichte in der Hoffnung, über diesen Zustand zu informieren und um euch daran zu erinnern, dass Hunde überall schlecht behandelt werden"

"In den USA gibt es Millionen Hunde die darauf warten, adoptiert zu werden".

Seine Message ist klar: "Adoptiert und kauft nicht"

Gus Kenworthy hat die Möglichkeit an den olympischen Spielen teilzunehmen genutzt, nicht nur um eine Medaille zu erringen und seinem Land Ruhm zu bescheren, sondern auch um eine Liebeserklärung zu teilen und um etwas handfestes für die Hunde in Südkorea zu tun, die an Restaurants und Schlachthäuser geschickt werden.

Wenn ihr zu seiner Arbeit beitragen wollt, findet ihr hier den Link. 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.