In Japan wurden enorme Vorkommen seltener Mineralien gefunden, die die Erde jahrhunderte lang versorgen können - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
In Japan wurden enorme Vorkommen seltener…
Er braucht 38 Jahre um eine Plastik des antiken Roms herzustellen: Das Resultat ist ein Sprung in die Vergangenheit Für Stephen Hawking bleibt der Erde nicht mehr viel Lebenszeit: Hier die 5 Arten, auf die sie enden könnte

In Japan wurden enorme Vorkommen seltener Mineralien gefunden, die die Erde jahrhunderte lang versorgen können

Von Barbara
1.354
Advertisement

Das Gleichgewicht auf der Erde könnte von der Entdeckung eines riesigen Vorkommens von 16 Millionen Tonnen seltener Mineralien auf einer Insel vor der Küste Japans durcheinander geraten. Diese Mineralien, und die seltenen chemischen Stoffe aus denen sie bestehen, sind extrem wichtig für die Herstellung der modernen Technologien wie Satelliten, Smartphones und Elektrofahrzeuge. Wenn Japan und ein großer Teil der Länder, die elektronische Industrie betreiben sich bisher vor allem bei China einkaufen mussten, könnte sich das bald ändern. 

Die Erde ist voll von diesen seltenen Mineralien, aber warum könnte diese Nachricht die Machtverhältnisse der Welt verschieben? Das Problem der seltenen Erden ist, dass sie auf der ganzen Erdoberfläche verteilt liegen. Es ist sehr schwer, ein konsistentes Metallager zu finden.

In Japan ist das kürzlich gefundene Lager so reich an Mineralien dass sie ausreichen, alle Bedürfnisse bis in die Ewigkeit zu befriedigen. Es ist genug Yttrium da, dass es für 780 Jahre ausreicht, Dysprosium für 730 Jahre, Europium für 620 Jahre und Terbium für 420 Jahre. 

Das Lager wurde auf der Insel Minamitore vor der japanischen Küste gefunden. Es handelt sich um eine Insel auf japanischem Gebiet.

Bis heute war China im Besitz der größten Vorkommen der seltenen Mineralien. Auch die vereinigten Staaten und Japan haben sich dort mit diesen Rohstoffen versorgt um technologische Geräte herzustellen. In unseren Smartphones und im größten Teil der anderen elektronischen Apparate werden verschiedene seltene Erden (so werden die Elemente der letzten Zeile des Periodensystems genannt) verbaut. Diese Erden stehen im Zentrum der Forschung für die Entwicklung neuer Technologien.

Die seltenen Metalle können sich durch vulkanische Aktivität formieren, aber der größte Teil der auf der Erde vorliegenden Metalle können auf die Explosion einer Supernova zurück gehen, also auf die Zeit bevor sich die Erde formiert hat. Diese Elemente haben sich dann im Erdmantel angereichert, die durch tektonische Verschiebungen hier und da an die Oberfläche gekommen sind. 

Bisher ist nicht klar, wie die bevorstehende Veränderung aussehen wird: Es gibt ein großes Hindernis: Die Extraktion der Mineralien ist extrem kompliziert und teuer. Im Moment ist daher das große Vorkommen nicht nutzbar. Wenn Japan sich einen Platz in der Welt der elektronischen Industrie erobern will, sollte es neue Technologien für die Extraktion entwickeln und erst dann können wir sehen, wie sich die Machtgleichgewichte verschieben (zum Beispiel wenn China die Japaner dafür bezahlen muss, um an das wertvolle Material zu kommen).

Quellen:

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.