Ein Mathematiker enthüllt das Geheimnis der ältesten trigonometrischen Tabelle der Welt - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Ein Mathematiker enthüllt das Geheimnis…
Prothesen für das Gedächtnis die helfen werden, nichts mehr zu vergessen Warum finden wir den Blick eines Neugeborenen so unwiderstehlich?

Ein Mathematiker enthüllt das Geheimnis der ältesten trigonometrischen Tabelle der Welt

1.226
Advertisement

Seit er Mitte der dreißiger Jahre der Columbia University vermacht wurde, hat die Tafel Plimpton 322 die Gelehrten fasziniert und zu verschiedenen Theorien darüber geführt, wie die alten Babylonier zur Formulierung dieser Zahlen kamen und welchen Zweck diese Tabelle hatte.
Ein Universitätsmathematiker aus New South Wales (Australien) glaubt jedoch, dass er die Funktion von Plimpton 322 endlich verstanden hat und enthüllt eine interessante Tatsache.

Wie wird das Tablet hergestellt? von Senkere, einem Ort im Süden des Irak, der der antiken Stadt Larsa entspricht

Das Plimpton 322, das seinen Namen von der Sammlung hat, die es heute hält (G. A. Plimpton an der Columbia University), ist eine 9 cm hohe Tontafel, 13 cm lang und mit einer Dicke von etwa 2 cm. Laut Experten wurde sie zwischen 1822 und 1784 v. Chr. wahrscheinlich in der antiken Stadt Larsa (Südirak) gebaut. Sie stellt eine Tabelle von Zahlen dar, die in vier Spalten und fünfzehn Zeilen angeordnet sind und nach der zwischen den Babyloniern verwendeten sexagesimalen Notation geschrieben sind und eine Liste von Tripeln zeigen, deren Zahlen die Lösungen des Satzes des Pythagoras sind.

Bisher war die Hypothese, die von Experten zur Funktion aufgestellt wurde, dass es sich um eine einfache Liste pythagoreischer Tripel handelte (Neugebauer, 1951), oder dass es eine trigonimetrische Tabelle von Kosinusquadraten oder Tangenten war (Joyce, 1995) oder dass es eine rein geometrische Beschreibung war (Robson, 2002)

Was sagt Professor Daniel Francis Mansfield, Experte für Mathematik und Statistik an der UNSW?

"Unsere Studie zeigt, dass die Plimpton 322-Tablette verwendet wurde, um die Formen rechteckiger Dreiecke mit einer anderen Art von Trigonometrie zu beschreiben als jene, auf die wir heute angewiesen sind: Sie verwendete keine Winkel und Kreise, sondern Proportionen.

Die Messung von rechtwinkligen Winkeln mit dieser Methode würde den Studien des großen altgriechischen Wissenschaftlers Hipparchus von Nicea voraus gehen, der bisher als der Vater der Trigonometrie galt. Die Zahlen, die die Tabelle vermittelt, sind eine einfachere und genauere Form, die sogar die aktuelle mathematische Forschung und die Art und Weise, wie wir sie lehren, inspirieren könnte. Dies zeigt, dass es sich nicht nur um "einfache" Instrumente handelte, mit denen die Meister Lösungen für die Gleichungen ihrer Schüler kontrollierten, sondern um die Mittel, mit denen sie beim Bau von Gebäuden und bei der Überwachung von Baustellen geholfen haben ".

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.