England: Die Senkung des Wasserspiegels hat zwei verlorene Dörfer ans Licht gebracht - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
England: Die Senkung des Wasserspiegels…
16 Tattoos, die eine wertvolle Bedeutung verbergen 20 mikroskopische Bilder, die uns den menschlichen Körper besser nahe bringen als jedes Schulbuch

England: Die Senkung des Wasserspiegels hat zwei verlorene Dörfer ans Licht gebracht

Von Barbara
2.153
Advertisement

Der Sommer 2018 führte zu einem deutlichen Rückgang des Wasserspiegels im Ladybower-Stausee in England und brachte zwei Dörfer zurück ans Tageslicht. Dies sind die Dörfer Derwent und Ashopton, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zerstört und vom Wasser überflutet wurden, um den Bau des Ladybower-Beckens zu ermöglichen. Viele Wissenschaftler haben den Ort besucht, um sie zu sehen, bevor die häufigen Herbst- und Winterregen sie wieder verdecken werden.

Der Ladybower- Speicher befindet sich im Derwent Valley und wurde zwischen 1935 und 1943 gebaut, um den wachsenden Bedarf an Wasserversorgung in den schnell wachsenden Städten zu decken.

 

Bis dahin war die Stadt Derwent, die um ihren Stausee gebaut wurde, für die Deckung dieses Bedarfs verantwortlich. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gab es eine Blütezeit. Es ging der Stadt so gut, dass die erste Kapelle gebaut wurde.

Advertisement

Ashopton ist die größtere Stadt von den beiden, hat fast hundert Einwohner und liegt in der Nähe von Derwent. Ihr Leben änderte sich für immer, als beschlossen wurde, den Ladybower-Speicher zu bauen. Um 1940 evakuierten beide Dörfer ihre Bewohner und sie wurden abgerissen, um Platz für den Speicher zu schaffen.

Nachdem Derwent und Ashopton abgerissen wurden, wurde das Tal mit Wasser gefüllt und der Schutt versenkt. Das letzte Gebäude, das im Wasser verschwand, war der Turm der Derwent-Kapelle, die 1947 aus Sicherheitsgründen abgerissen wurde.

Während der Arbeiten am Damm wurde sie kleine provisorische Stadt Birchinlee  gebaut, in der die Arbeiter und ihre Familien untergebracht wurden. Die Gebäude sind größtenteils aus Eisen und Holz gefertigt, so dass sie leicht demontierbar sind. Als die Arbeiten am Becken abgeschlossen waren, wurde das Dorf entfernt und heute bleibt nur noch ein Weg übrig.

Advertisement

Die Ruinen von Derwent und Ashopton zu sehen, ist ein seltenes Ereignis. Das letzte Mal, dass der Wasserspiegel auf einen solchen Punkt gesunken ist, war 1995.

Das Wasser verbirgt immer einen Teil unserer Vergangenheit, und auch hier haben wir mehrere Zeugnisse, wie im Falle der beiden römischen Schiffe im Nemi-See, in der Nähe von Rom. Manchmal lassen Natur oder Zufall unsere Geschichte wieder auftauchen, und geben uns die Möglichkeit, wieder zu entdecken, wer wir einmal waren.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.