8 psychologische Tricks, um den Geist eines Gesprächspartners während eines Gesprächs zu beeinflussen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
8 psychologische Tricks, um den Geist…
Nach der Montessori-Methode muss der Windelwechsel im Stehen durchgeführt werden. Und das ist der Grund dafür Sie können dieses wunderschöne Schloss in Mittelitalien für weniger als 100 Euro mieten

8 psychologische Tricks, um den Geist eines Gesprächspartners während eines Gesprächs zu beeinflussen

993
Advertisement

Hast du jemals eine Person getroffen, die auf magische Weise in der Lage zu sein scheint, immer alles zu bekommen, was sie will? Wahrscheinlich gelingt es ihr, einige Aspekte und Schwächen derer, die ihr gegenüberstehen, zu ihrem Vorteil "auszunutzen". Der menschliche Geist ist in der Tat durch tausend Facetten gekennzeichnet, und zu wissen, wie man sie interpretiert, ist nicht jedermanns Sache.

Ohne natürlich in die Falle der Täuschung und Manipulation zu tappen, gibt es jedoch kleine Tricks, die es Ihnen ermöglichen, vor einem Gesprächspartner bestmöglich aufzutreten, seinen guten Willen zu gewinnen oder vielleicht Einfluss auf ihn zu nehmen.

1. Das Lächeln. Ein freundliches Lächeln ist der Schlüssel, um den Zuhörer zu packen. Wenn die Situation nicht offensichtlich Ernsthaftigkeit erfordert, ist es immer gut zu lächeln und zu nicken: Das beruhigt den anderen Menschen, gibt ihm mehr Sicherheit und bereitet ihn darauf vor, mit Ihnen einverstanden zu sein.
2. Captatio benevolentiae. Wie die Lateiner lehrten, ist es von grundlegender Bedeutung, das Wohlwollen dessen, der vor uns steht, erhalten zu können. Die Hervorhebung seiner Tugenden (offensichtlich auf subtile Weise, Vermeidung von direkter Schmeichelei) wird sein Selbstwertgefühl erhöhen. Je natürlicher das Kompliment erscheint, desto wahrscheinlicher ist es, dass er seine Abwehr Ihnen gegenüber senkt.
3. Intelligentes Fragen. Fragen zu stellen, auf die der Gesprächspartner mit "ja" antworten wird, macht ihn kooperationsbereiter. In unserem Gehirn löst das Wort "ja" unbewusst einen Mechanismus der Empathie mit dem anderen aus.
4. Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt. Es gibt Zeiten des Tages, in denen man weniger "wach" und eher geneigt ist, Dinge loszulassen. Müdigkeit zum Beispiel spielt eine grundlegende Rolle: Ein müder Mensch hat weniger Lust zu diskutieren und es wird einfacher sein, ihn von etwas zu überzeugen.

 

5. Das Ego beiseite lassen. Es ist schwierig, einen Gesprächspartner zu überzeugen, etwas zu tun, wenn man dem, was er sagt, ständig widerspricht. Während eines Gesprächs müssen Sie Ihre Hörfähigkeiten erweitern und vermeiden, sich in unterschiedlichen Positionen zu verfangen. Es wird Zeit geben, sich hervorzuheben, aber zu anderen Zeiten und bei anderen Gelegenheiten!
6. Nennen Sie den Namen des Gegenübers. Wenn man den Namen des Gesprächspartners auf natürliche, aber konstante Weise wiederholt, fühlt er sich angesprochen und im Einklang mit Ihnen.
7. Lerne nachzuahmen. Es mag absurd erscheinen, aber die Nachahmung der Bewegungen des anderen Menschen löst in ihm einen Erkennungsmechanismus aus. Er  wird sich selbst in Ihnen erkennen und eher geneigt sein, zuzuhören (oder zu gehorchen).
8. Wiederholen Sie. Jeder hört gerne seine eigenen Meinungen aus dem Mund anderer. Die Wiederholung der Sätze des Gesprächspartners, natürlich mit anderen Worten, wird seine Nähe zu Ihnen sehr fördern.


Diese und viele andere Tricks werden denen beigebracht, die eine Arbeit verrichten, bei der sie andere davon überzeugen müssen, etwas Bestimmtes zu tun (Vertragsabschluss, Annahme einer Klausel usw.). Sie können aber auch bei anderen, weniger offiziellen Anlässen nützlich sein, wie z.B. einen Nachbarn um einen Gefallen zu bitten oder sich für einen Mangel zu rechtfertigen. Glauben Sie es ruhig!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.