Eine Studie verrät: Die Arbeit mit einem unangenehmen Kollegen kann Ihnen den Schlaf rauben - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Eine Studie verrät: Die Arbeit mit…
Forscher finden einen Weg, Hornhäute in 3D zu drucken: Das könnte Millionen von Menschen vor Blindheit bewahren Die Sucht junger Menschen nach Videospielen hat nichts mit Videospielen zu tun

Eine Studie verrät: Die Arbeit mit einem unangenehmen Kollegen kann Ihnen den Schlaf rauben

368
Advertisement

Schlafstörungen gehören vielleicht zu den häufigsten Beschwerden, bedingt durch das immer unregelmäßigere Leben und die Umwälzungen des Nacht-/Tagrhythmus. Die Faktoren, die Schlaflosigkeit auslösen, können viele sein, vor allem aber psychische Probleme. Stress, Sorgen, schlechte Laune... alles kann dazu beitragen, uns die lohnende und wertvolle Nachtruhe zu nehmen.

Neue Forschungen der Portland State University, die in der Zeitschrift Occupational Health Science veröffentlicht wurden und von der Psychologieprofessorin Charlotte Fritz geleitet wurden, fanden heraus, dass Arbeitskollegen auch einen wesentlichen Einfluss auf die Qualität und Quantität des Schlafes haben können.

via: Pdx.edu

Viele von uns - oder zumindest hoffen wir das - gehen einer Arbeit nach, die sie lieben, oder sind umgeben von einer angenehmen Arbeitsumgebung, die die endlosen und anstrengenden Tage erhellt. Aber wenn das nicht der Fall ist und man es mit lauten, sarkastischen oder unfreundlichen Kollegen zu tun hat, können die Auswirkungen auf die Lebensqualität gut sichtbar sein.

Unser Gehirn ist sehr anfällig für negative Reize: Es erinnert sich viel leichter an "Wunden" als an positive Emotionen. Aus diesem Grund kann der Schmerz, der aus einem Scherz oder einer unangenehmen Einstellung resultiert, weit über die Arbeitszeit hinausgehen und uns direkt unter die Bettdecke folgen.

Wie die Forscher betonen, ist die Wirkung so stark, dass sie auch den Schlaf unseres Partners beeinflussen kann, durch einen Prozess der Osmose, der zunimmt, wenn das Paar im gleichen Bereich arbeitet. Wenn der Partner den gleichen Job macht wie wir, weiß er genau, wie ein Kollege beleidigend oder nervig sein kann und unser Unwohlsein verursachen kann. Andererseits weist Dr. Fritz jedoch darauf hin, dass diese Art von "Kollege" durch den Rat und die Hilfe eines Partners besser kompensiert werden kann.

Im Hinblick auf die Arbeitgeber, so Fritz, sollte die Studie die Umsetzung einer Null-Toleranz-Politik fördern: Jede destruktive oder negative Haltung der Arbeitnehmer sollte erkannt und - wenn sie die Freiheit anderer beeinträchtigt -angesprochen werden.

Wir verbringen einen sehr hohen Prozentsatz unserer Zeit in der Arbeit: Wenn uns ein Kollege oder die Umwelt im Allgemeinen überhaupt den Schlaf nehmen, gibt es keine Beförderung und kein Gehalt, das uns das zurückzahlen kann!

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.