Forscher finden einen toten Wal mit 40 kg Plastik im Magen, einschließlich Tüten und Beutel für Reis - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Forscher finden einen toten Wal mit…
Zwei Studenten erfinden einen solarbeheizten Zwinger, um streunende Hunde und Katzen vor der Winterkälte zu schützen In Irland gibt es das älteste Pub der Welt: Es ist wie eine Reise durch die Zeit

Forscher finden einen toten Wal mit 40 kg Plastik im Magen, einschließlich Tüten und Beutel für Reis

772
Advertisement

Wenn wir über Probleme im Zusammenhang mit der Kunststoffverschmutzung sprechen, meinen wir nicht nur Mikrokunststoffe, die von kleineren Fischen aufgenommen werden können und auf unseren Tisch kommen, sondern auch größere Objekte. Auch die großen Meerestiere zahlen den Preis und verwechseln oft Tüten oder andere Gegenstände mit Nahrung.

Genau das ist mit einem armen Wal passiert, der im Meer in der Stadt Davao auf den Philippinen leblos gefunden wurde. Die Autopsie enthüllte eine Menge an Abfall, die die Forscher selbst geschockt hat.

NB. In den Artikel haben wir nur ein Foto eingefügt, weil die anderen sehr blutig waren. Wir überlassen es Ihnen, ob Sie den Link des Unternehmens eingeben, um die anderen Bilder zu sehen.

Bei der inneren Untersuchung des Tieres durch Forscher des D'Bone Collector Museums wurden 40 kg Plastik im Magen gefunden, meist Einkaufstüten, die oft mit Quallen verwechselt werden. Dazu kommen 16 Beutel zum Verpacken des Reises.

Das Forscherteam gibt zu, dass sie durch den Vorfall sehr gefordert waren, denn noch nie zuvor standen sie vor einem Tier, bei dem das Verhältnis von Körpergewicht zu aufgenommenem Kunststoff so katastrophal war.

Leider ist dieses Gebiet Asiens durch eine üppige marine Biodiversität, aber auch durch eine sehr hohe Abfallproduktion gekennzeichnet. Es wird geschätzt, dass China, Indonesien, Vietnam, Thailand und die Philippinen zusammen mehr als die Hälfte der weltweit erzeugten Abfälle produzieren. Und natürlich, wenn das Recycling- und Entsorgungssystem nicht funktioniert, landen viele von ihnen im Meer und im Bauch von Delfinen, Walen und Pottwalen.

Dieser arme Wal muss kilometerlang unter schrecklichen Schmerzen gewandert sein, bevor er dem Einfluss der Umweltverschmutzung erlag. Wie oft muss dieses Skript noch wiederholt werden?

Tags: TiereGreen
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.