Essbare Strohhalme statt Plastikhalme: die leuchtend grüne Erfindung einer italienischen Genossenschaft - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Essbare Strohhalme statt Plastikhalme:…
Der Geruch von Hier ist die perfekte Temperatur, um friedlich zu leben, laut der Wissenschaft

Essbare Strohhalme statt Plastikhalme: die leuchtend grüne Erfindung einer italienischen Genossenschaft

427
Advertisement

Hast du jemals einen guten Cocktail getrunken und den Strohhalm am Ende des Getränks gegessen? Definitiv nicht. Wir sind nicht verrückt geworden, da die Antwort auf diese Frage positiv werden könnte.

Dank der genialen Idee einer italienischen Kooperative in Fossombrone, Marken, werden die Strohhalme buchstäblich essbar sein.

Sie heißen Canù und werden nicht nur gekaut und verdaut, sondern versprechen auch, gesund zu sein. Mal sehen, was die Merkmale dieser grünen Erfindung sind.

image: canustraws.it

Die Cooperativa Campo produziert seit Jahren Bio-Nudeln, Tomaten und Hülsenfrüchte. Es ist eine Kooperative, die Bio zu seiner wahren Philosophie gemacht hat, indem sie Produkte aus sicheren, natürlichen und zertifizierten Produkten vor vielen anderen handelt.

Da das Problem der Verschmutzung durch Kunststoffe zunehmend auf der Tagesordnung steht, hat Campo auch beschlossen, seinen Beitrag zu leisten.

Der Ernst der Lage der Ozeane, Seen und Wasserstraßen hat Lorenzo Massone und Leonello Zenobi, bzw. Präsident und Gründungsmitglied der Genossenschaft, getroffen, und so haben sie ihre eigene Intervention ausgehend von einem Gegenstand der gemeinsamen Nutzung (und des Missbrauchs) entwickelt.

 

image: canustraws.it

Die Plastikstrohhalme haben in der Tat schon immer vorverpackte Getränke begleitet oder wurden in Restaurants serviert. Es wird geschätzt, dass 500 Millionen von ihnen täglich auf der Welt konsumiert werden.

Eine riesige Menge, wenn wir bedenken, dass Strohhalme, aber auch Plastiktüten, Teller oder Besteck dort landen, wo sie nicht sein sollten, und Wasser und Wildtiere verschmutzen. Wegen dieser schädlichen Auswirkungen auf das Ökosystem werden Strohhalme und andere Einwegartikel aus Kunststoff ab 2021 in Europa verboten.

Ein Gastwirt aus Bristol, interviewt von der BBC, gab die Idee dann an Mason und Zenobi weiter, die Canù kreierten. Dank der Zusammenarbeit mit einer Nudelfabrik sind diese Spezial-Strohhalme perforierte Nudeln (genauer gesagt der "zite"), hergestellt aus Mais oder Reis, biologisch, glutenfrei und ungiftig.

Advertisement
image: canustraws.it

Die Experimente haben bereits in mehreren Bars und Restaurants begonnen und erhielten positives Feedback von denen, die sie ausprobiert haben. Um Canù noch schmackhafter zu machen, kann das Stroh auch mit Naturstoffen wie roten Linsen gefärbt werden. Wenn Sie nicht essen wollen, kann Canù schließlich sicher als biologisch abbaubarer Gegenstand entsorgt werden.

Angenehm anzusehen, essbar, gesund, funktional und vor allem nachhaltig. Es bleibt die Hoffnung, dass solche Lösungen immer häufiger eingesetzt werden können.

Tags: KuriosGreenAmbiente
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.