In Paris gibt es den ersten umweltfreundlichen Friedhof: Biologisch abbaubare Särge und Grabsteine aus Holz, um nicht zur Umweltverschmutzung beizutragen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
In Paris gibt es den ersten umweltfreundlichen…
10 Lebensmittel, die die Gesundheit Ihrer Katze schädigen könnten und die Sie besser vermeiden sollten Zu viel Leid für Enten und Gänse: New York verbietet Foie Gras

In Paris gibt es den ersten umweltfreundlichen Friedhof: Biologisch abbaubare Särge und Grabsteine aus Holz, um nicht zur Umweltverschmutzung beizutragen

276
Advertisement

Der Friedhof von Ivry ist ein  Pariser Friedhof extra muros, d.h. er wird von der Stadt Paris verwaltet, auch wenn er sich in einer anderen Gemeinde befindet, die sich in der Gemeinde Ivry-sur-Seine befindet. Der Friedhof ist in zwei Abschnitte unterteilt: der erste, der 1861 gegründet wurde und der zweite von 1864. Von 1861 bis 2007 wurden bis zu 240.000 Leichen begraben. Und jedes Jahr kommen etwa 1.000 Menschen dazu.

Der Friedhof von Ivry ist kein gewöhnlicher Friedhof: Seit 2019 ist er der erste "grüne" Friedhof in Paris.

via: Citylab

Der Friedhof von Irvy ist mit über 1.800 Bäumen geschmückt und damit eine der größten Grünflächen Frankreichs. Aber nicht nur deshalb wird er der erste grüne Friedhof in Paris genannt. Die Friedhofsverwaltung hat nämlich beschlossen, dass ab 2019 keine Bestattungen mehr erlaubt sind, die die Umwelt belasten: Der Friedhof hat die Betongräber (die durch Holzpaneele ersetzt werden) beseitigt, hat entschieden, dass die Särge aus recycelbarem Material (Rohholz oder sogar Karton) bestehen müssen und dass die Körper nicht mit Formaldehyd behandelt und mit natürlichen biologisch abbaubaren Fasern bedeckt werden dürfen. Auf diese Weise trägt der Friedhof nicht zur Verschmutzung bei.

image: Tree Hugger

Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass herkömmliche Bestattungen durchschnittlich 833 kg Kohlendioxid erzeugen, die Einäscherung durchschnittlich 233 kg, während eine Bestattung ohne Grabstein 182 kg Co2 produziert. Der Friedhof von Irvy respektiert daher die Wünsche der Ökologen, die überzeugt sind, dass sie auch am Tag ihrer Beerdigung nicht beabsichtigen, die Umwelt zu belasten.

Die Initiative der Stadt Paris ist nicht die einzige der Welt: Selbst der Staat Washington hat beschlossen, die "grünen" Bestattungen zu legalisieren. Doch der Weg zu einer ökologischeren Bestattung ist noch lang. Selbst ein italienisches Unternehmen, Capsula Mundi, hat zum Beispiel Urnen geschaffen, die unter einem Baum gepflanzt werden können und die sich biologisch abbauen lassen, was zu einem echten heiligen Wald führt. Die Urnen sind jedoch immer noch illegal.

Wie Sie sehen können, gibt es noch viel zu tun, bis die organische Bestattung akzeptiert wird. Das bedeutet aber auch, auf zukünftige Generationen zu achten.

Tags: KuriosGreenAmbiente
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.