So wären Supermärkte ohne Bienen: Hunderte von fehlenden Produkten und leere Regale

Barbara

11 Juni 2019

So wären Supermärkte ohne Bienen: Hunderte von fehlenden Produkten und leere Regale
Advertisement

Supermärkte mit halb leeren Regalen, wenig Naturprodukten und viel Trostlosigkeit. Wir beschreiben kein Nachkriegs- oder apokalyptisches Szenario, sondern eine potenziell reale Situation.

Wenn die Bienen aussterben würden, wäre es notwendig, den Verkauf und Kauf vieler Lebensmittel aufzugeben. Warum ist das so? Sie könnten einfach nicht produziert werden.

Honig, Früchte, Kakao und viele andere Lebensmittel stammen aus der Bestäubung durch Insekten. Die sich ändernden Klimafaktoren und der massive und unregulierte Einsatz von Pestiziden verursachen jedoch sehr große Schäden. Lassen Sie uns sehen, warum.

via Whole Foods Market

Advertisement

Wholefoodsmarket.com

Der Mensch war schon immer auf bestäubende Insekten angewiesen. Es wird geschätzt, dass von dem Prozess, der von Bienen, Schmetterlingen, Käfern und Mücken durchgeführt wird, etwa 75% der landwirtschaftlichen Produktion abhängen, die für unsere Ernährung notwendig ist.

Es versteht sich daher von selbst, dass es, wenn diese wertvollen Insekten allmählich versagen, nicht möglich sein wird, eine lange Liste von Lebensmitteln anzubauen, zu verkaufen und zu kaufen.

Wholefoodsmarket.com

Ein Viertel der Bienen in Europa ist heute vom Aussterben bedroht, und menschliche Aktivitäten sollten sicherlich zu den Ursachen gehören. Die Bienenstöcke werden entvölkert: Ihre Zahl ist seit langem zweistellig gesunken.

Ein gemeinsames Bewusstsein für dieses sehr ernste Problem ist umso dringlicher, überall auf der Welt. Zu diesem Zweck erscheinen Wirkungsinitiativen, wie sie von der kanadischen, britischen und amerikanischen Supermarktkette Whole Foods Market konzipiert und durchgeführt werden, angemessen.

 

Advertisement

Alistair Hamilton/Flickr

In den Geschäften dieser Marke werden alle Produkte, die von bestäubenden Insekten stammen, aus den Regalen entfernt, so dass die Kunden ein unglaublich trostloses Szenario vor Augen haben. Unter den Obst- und Gemüsetheken bleiben die Gänge und Kühlschränke des Whole Foods Market mit 52% des unter normalen Bedingungen verkauften Sortiments spärlich.

Jeder von uns kann etwas Konkretes tun, um dieses langsame, aber unerbittliche Massaker zu stoppen. Auf unsere kleine Art und Weise, mit einem bewussteren Konsum, aber auch dem Lernen, die Lebensräume von Insekten nicht zu zerstören, könnten wir das stoppen, was sich als echte Umweltkatastrophe herausstellt.

Advertisement