Der surreale Unterwasserwald, in dem die Bäume "umgekehrt" wachsen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Der surreale Unterwasserwald, in dem…
Leidest Du unter Schlaflosigkeit? Diese Atemübungen werden dir helfen, dich von ihr zu verabschieden Die Kaizen-Methode, die japanische Philosophie, die Ihnen lehrt, wie Sie Ihr Leben in 3 einfachen Schritten verbessern können

Der surreale Unterwasserwald, in dem die Bäume "umgekehrt" wachsen

627
Advertisement

Kasachstan ist ein transkontinentaler Staat, der zwischen Europa und Asien liegt und das neuntgrößte Land der Welt ist. Seine Landschaften, die sich an der Kreuzung zweier so unterschiedlicher Kontinente befinden, bieten oft atemberaubende Ausblicke. Kasachstan hat zwar keinen Zugang zum Meer, ist aber voll von Seen und Flüssen, an deren Ufern die Vegetation üppig wächst. Aber es gibt einen See in Kasachstan, dessen Aussicht als einer der faszinierendsten der Welt angesehen werden kann.

Der Kaindy-See ist 400 Meter lang und 30 Meter tief. Es ist wahrscheinlich das beeindruckendste Gewässer der Welt. Es ist 129 Kilometer von der Stadt Almaty entfernt, der bevölkerungsreichsten Stadt Kasachstans, fast 2000 Meter über dem Meeresspiegel (genauer gesagt 1667).

Wenn man in der Region ankommt und sie von weitem sieht, sieht der See nicht so ungewöhnlich aus. Die Aussicht ist bereits sehr beeindruckend, scheint aber nicht besonders bemerkenswert.

Advertisement

Bei genauerem Hinsehen werden Sie jedoch sofort bemerken, was diesen Ort besonders macht. Im Kaindy-See wachsen die Bäume nämlich umgekehrt: Nur die Stämme erscheinen von der Oberfläche, aber sie scheinen nicht zu den noch lebenden Bäumen zu gehören.

Erst beim Blick unter die Wasseroberfläche entdeckt man die Zweige von scheinbar leblosen Stämmen. Die Aussicht ist wunderbar, so dass der See nach den Worten des Tourismusverbandes Almaty einer der am meisten fotografierten Orte der Welt ist.

 

Am meisten verliebt in diesen wunderbaren Ort sind natürlich die Taucher. Jeder, der ein Zertifikat für Tauchausflüge hat, ist willkommen. Die beste Reisezeit ist zwischen Frühjahr und Sommer: Zwischen April und September dürfen Touristen in Zelten am Seeufer übernachten.

Advertisement

Es ist noch nicht ganz klar, wie Bäume diese Art der Anpassung entwickelt haben. Alles begann 1911, als es in der Region ein schweres Erdbeben gab (7,7 auf der Richterskala). Diese brach die Erde und führte zu einem natürlichen Damm. Mit der Zeit verschlang das eisige Regenwasser die Fichten, die während des Erdbebens zu Boden fielen. Sie leben weiterhin in der entgegengesetzten Richtung und verwandeln ihre Nadeln in wahrhaft suggestive Pflanzenstalaktiten.

 

Der Lake Kaindy ist einer der schönsten Orte, die man besuchen kann. Wenn du es noch nicht getan hast, raten wir dir, ein gutes Zelt und einen Tauchschein zu kaufen und sofort nach Kasachstan zu reisen.

Tags: ReisenNatur
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.