Um die Wasserkrise zu bekämpfen, hier ist das System, das Meerwasser dank Solarenergie trinkbar macht - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Um die Wasserkrise zu bekämpfen, hier…
11 Menschen, die nicht aus dieser Welt zu kommen scheinen: all die Schönheit der Vielfalt Die 5 besten Lebensmittel, die Sie unbedingt auf Ihrem Balkon anbauen sollten

Um die Wasserkrise zu bekämpfen, hier ist das System, das Meerwasser dank Solarenergie trinkbar macht

243
Advertisement

Wäre es nicht schön, wenn man das Meerwasser leicht in Trinkwasser umwandeln könnte? Denke einen Moment darüber nach, wie viele Probleme durch so etwas gelöst - oder zumindest eingedämmt - werden könnten.

Es gibt Wege, dies zu tun, und sie waren schon immer eine Herausforderung, der sich der Mensch gestellt hat. Der Prozess der Wasserentsalzung ist jedoch nicht immer effizient und dennoch sehr teuer. Der Verband, über den wir gleich mit Ihnen sprechen werden, der in Kenia tätig ist, ist dennoch ein wichtiger und innovativer Schritt zur funktionalen Umwandlung von Meerwasser.

via: GivePower

Es heißt GivePower und ist eine gemeinnützige Organisation, die sich entschieden hat, alles auf die Notwendigkeit zu konzentrieren, sauberes Wasser für alle auf nachhaltige Weise bereitzustellen. Was für viele Menschen auf der Erde ein offensichtliches Element zu sein scheint, ist es überhaupt nicht.

Schätzungen zufolge hat ein Drittel der Weltbevölkerung keinen Zugang zu Trinkwasser und bis 2025 könnte die Hälfte der Menschen in wasserarmen Gebieten leben. Es scheint also offensichtlich, dass konkrete Maßnahmen dringend erforderlich sind.

GivePower wurde als gemeinnütziges Unternehmen von SolarCity gegründet, einem Solarmodulunternehmen, das unter anderem von Elon Musk, dem Leiter von Tesla, gegründet wurde. Die Idee dieses Vereins war einfach: das, was die Natur bietet, zu nutzen, ohne es zu beeinflussen, um Meerwasser in Süß- und Trinkwasser umzuwandeln.

Daher die Struktur, die in Kenia, genau in der Küstenregion von Kiunga, gebaut wurde, die täglich 75.000 Liter Trinkwasser liefern kann, was etwa 25.000 Menschen brauchen, angetrieben durch Solarenergie. Der Mangel an Trinkwasser ist ein Problem, das auch soziale und geschlechtsspezifische Ungleichheiten mit sich bringt. In der Regel sind es Frauen und Kinder, die sich von einem Ort zum anderen bewegen, um die wertvolle Flüssigkeit zu gewinnen, was dazu führt, dass die Kinder aus den Schulen genommen werden.

Bei der Entwicklung seiner solarbetriebenen Entsalzungssysteme hat sich GivePower auch mit diesen Situationen beschäftigt, die ein wesentlicher Bestandteil der weltweiten Wasserknappheit sind. Die von dem Unternehmen verwendeten Technologien verwenden Hochleistungspumpen und basieren auf Tesla-Batterien zur Energiespeicherung.

Es ist klar, wie wichtig es ist, dass Geräte wie dieses immer mehr modulare, weit verbreitete und kleine Eigenschaften annehmen: Mit praktischeren Systemen könnten Sie frisches Trinkwasser wirklich dorthin bringen, wo es gebraucht wird, um die Risiken zu vermeiden, die von Dürren und steigenden Meeresspitzen ausgehen (deren Wasser in Trinkwasserquellen eindringen kann).
 

 

Advertisement
image: Facebook

Die Kosten für das von GivePower erzeugte Wasser sind für die lokale Bevölkerung sehr niedrig, und mit den Einnahmen hofft der Verein, genügend Mittel zu erhalten, um neue Einrichtungen an anderen Orten zu finanzieren, die zu den Mitteln hinzukommen, die er von Unternehmen und Institutionen erhält.

Leider gibt es viele Orte auf der Welt, in denen sicheres und sauberes Trinkwasser so schnell wie möglich benötigt wird, und dort will GivePower eingreifen und auch in der lokalen Bevölkerung Impulse für den Beginn neuer Aktivitäten auf Wasserbasis setzen. Schließlich kann ein solches fundamentales Gut nicht mehr als Privileg angesehen werden, und Initiativen wie diese zeigen sicherlich einen Lichtblick...

Source:

https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/drinking-water


 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.