Wissenschaftler warnen davor, Kraken zu züchten: Es wäre eine Bedrohung für ihr Überleben - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Wissenschaftler warnen davor, Kraken…
Das fotogenste Kaninchen im Netz, das mit seinen großen, weichen Ohren die Sympathie aller gewonnen hat 12 unvergessliche Fotos von neugierigen Eichhörnchen in der Natur und in anderen fantastischen Szenen

Wissenschaftler warnen davor, Kraken zu züchten: Es wäre eine Bedrohung für ihr Überleben

Von Barbara
5.027
Advertisement

Die Zucht hat einen entscheidenden Wendepunkt in der menschlichen Evolution markiert, aber wenn Kühe und Schafe gut zur Aufzucht geeignet sind, ist das nicht bei allen anderen Tieren der Fall. Oktopusse zum Beispiel, obwohl sie in letzter Zeit zu einer Delikatesse für den Menschen geworden sind, werden nicht richtig gezüchtet und Wissenschaftler warnen davor. Der Anbau von Tintenfischen auf Farmen wäre eine Qual für ein Tier von unerwarteter Intelligenz und eine Bedrohung für die Umwelt.

image: pexels

Die weltweit wachsende Nachfrage nach Tintenfisch und seine knappe Verfügbarkeit in den Meeren haben seinen Marktpreis auf ein unsägliches Niveau steigen lassen. Obwohl es natürlich erscheint, auf eine Form der Tintenfischzucht umzusteigen, warnen Wissenschaftler davor, dies zu tun.

Eine der ersten Nebenwirkungen, mit denen man konfrontiert wäre, wäre die Produktion von Stickstoff und Phosphor durch Tintenfische, die sehr umweltbelastend und schwer zu entsorgen sind. Aber eines der dringendsten Probleme wäre die Frage der Ernährung des Tintenfisches: Er ist in der Tat ein fleischfressendes Tier, das eine große Menge an Nahrung benötigt, fast das Dreifache seines Gewichts während seines Lebenszyklus.

Der Tintenfisch ernährt sich ausschließlich von lebenden Fischen und das wäre ein schwerer Schlag für den Fischfang in den Meeren: "Etwa ein Drittel der weltweit gefangenen Fische ist für die Ernährung anderer Tiere bestimmt, die Hälfte davon wird aufgezogen", haben Forscher festgestellt.

 

Die Deckung des Nahrungsbedarfs der gezüchteten Tintenfische würde zusätzlichen Druck auf die Fische in den Meeren ausüben, deren Überleben bereits durch die globale Nachfrage in Frage gestellt wird.

Die Wissenschaftler weisen auch auf einen weiteren Aspekt hin, der die Kraken von der Zucht abhalten sollte: Es sind Tiere mit unerwarteter Intelligenz, die eine ständige intellektuelle Stimulation benötigen, um zu überleben. In Aquarien ist es üblich, Spiele in Krakenbecken zu finden, damit es ihnen nicht langweilig wird: Kraken können Gläser aufschrauben, menschliche Gesichter erkennen, Puzzle zusammensetzen und Probleme lösen.

In einer Umgebung ohne Reize würden diese Tiere in frustrierende Langeweile verfallen. "Kraken brauchen ein hohes Maß an Stimulation, die Fähigkeit, das Gebiet, in dem sie leben, zu erforschen und zu kontrollieren", so die Wissenschaftler.

Leider wurden in Japan und Mexiko bereits Versuche zur Zucht von Tintenfischen unternommen, aber es besteht die Hoffnung, dass die Sensibilität gegenüber der Umwelt und insbesondere gegenüber Tintenfischen die Menschen davon abhält, diese Tiere allein aus Profitgier aufziehen zu wollen.

Source:

https://issues.org/the-case-against-octopus-farming/

Tags: TiereInteressant
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.