Die Brände in Australien haben den Tod von 480 Millionen Tieren verursacht, so die Forscher - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Die Brände in Australien haben den…
Diese genialen Spender liefern Wasser und Futter für streunende Tiere im Austausch gegen Plastikflaschen Innovatives Gerät reduziert Parkinson-Zittern auf sofortige, sichere und nicht-invasive Weise

Die Brände in Australien haben den Tod von 480 Millionen Tieren verursacht, so die Forscher

Von Barbara
3.427
Advertisement

In Australien haben die Waldbrände, die seit Oktober 2019 Hektar um Hektar an Naturgebieten verwüstet haben, nichts verschont. Die sengenden Temperaturen und die besonderen klimatischen Bedingungen, die durch die Brände selbst erzeugt werden, führen dazu, dass sich die Situation jeden Tag weiter verschlechtert, mit offensichtlichen Auswirkungen auf die Ökosysteme und die Lebewesen, die sie bevölkern.

Tatsächlich sind es die Tiere, die für diese beispiellose Naturkatastrophe am meisten bezahlen. Leider wird dies besonders deutlich, wenn man die Schätzungen der Experten zu diesem Thema liest: Zahlen, die alles andere als beruhigend sind und die selbst bei seltenen, endemischen und gefährdeten Arten das Schlimmste befürchten lassen.

via: 7news

480 Millionen ist die Zahl der Lebewesen, die nach Angaben von Forschern der Universität Sydney durch die australischen Brände ihr Leben verloren haben. Eine so große Zahl, dass sie auch schwer vorstellbar ist. Eine halbe Milliarde Tiere, darunter Säugetiere, Reptilien, Vögel und eine unbestimmte Anzahl von wirbellosen Tieren, soll nicht mehr existieren.

Unter diesen Zahlen stechen leider die Koalas hervor, Tiere, die in typischer Weise den australischen Kontinent repräsentieren, von denen wir bereits mehr als 8.000 Exemplare verloren hätten. Die Temperaturen übersteigen im Durchschnitt jeden Tag die 40 Grad Celsius, wobei die Höchstwerte fast die 50 erreichen, und auch dank eines Klimas, das nicht mehr das der Vergangenheit ist, werden diese Bedingungen unaufhaltsam verstärkt, ohne dass eine Verbesserung zu erkennen ist.

 

image: Pixabay

Die an den Bränden beteiligten Tiere befinden sich oft in einem so kritischen Zustand, dass es ihnen unmöglich ist, den Flammen zu entkommen, sowohl weil sie die Lebensräume durcheinander bringen, als auch weil sie - wie im Fall der Koalas - von Natur aus eher langsam entkommen. All dies ohne zu zählen, dass neben ihnen ein enormes Pflanzenerbe buchstäblich in Rauch aufgeht. Unter den gefährdeten Pflanzen gibt es in einigen Reservaten seltene und wertvolle Exemplare, die nur dort vorkommen.

Eine wirklich verzweifelte Situation also, die einen kritischen und außer Kontrolle geratenen Punkt erreicht zu haben scheint. Die Schätzungen, da der Notfall noch nicht abgeschlossen ist, sind leider beunruhigend, aber sie drohen sich noch zu verschlimmern, wenn die katastrophalen Brände vollständig gebändigt sind und das wahre Ausmaß dieser Brände verstanden wird.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.