Der chinesische Riesenspatelfisch ist offiziell für ausgestorben erklärt worden

Barbara

11 Januar 2020

Der chinesische Riesenspatelfisch ist offiziell für ausgestorben erklärt worden
Advertisement

Wir sind oft ermutigt durch Nachrichten, die uns von Tieren erzählen, die man für ausgestorben hält, die wir aber in Wirklichkeit in der Natur noch immer finden, vielleicht sogar nur in wenigen Exemplaren. Leider haben wir parallel zu diesen guten Nachrichten ebenso viele Informationen über Lebewesen, die wir in der Natur nicht mehr sehen werden.

Wie im Fall des chinesischen Spatelfisches (Psephurus gladius), einem der größten Süßwasserfische der Welt, der einen traurigen Rekord verzeichnet. Tatsächlich ist es das erste Tier im Jahr 2020 - und damit in diesem Jahrzehnt -, das offiziell für ausgestorben erklärt wird.

via Science Direct

Advertisement

LT News/Youtube

Das riesige Tier lebte einst im Jangtse (Blauer Fluss), wurde aber seit 2003 nicht mehr gesehen. Man geht daher davon aus, dass es zwischen 2005 und 2010 endgültig verschwunden ist. Dies wird durch eine in Science of the Total Environment veröffentlichte Studie bestätigt, die auf der Grundlage von mehr als 200 Sichtungen dieses Fisches zwischen 1981 und 2003 bittere Schlussfolgerungen gezogen hat.

Der chinesische Spatelfisch (oder chinesischer Schwertfisch), der seinen Namen seiner charakteristischen, länglichen, flachen Schnauze verdankt, wurde gerade wegen seiner beachtlichen Größe als König der Süßwasserfische" angesehen. Tatsächlich kann sie bis zu 250 kg wiegen, bei einer Länge von über 3,5 Metern. Die Ursprünge dieses ungewöhnlichen Tieres waren also sehr alt, denn man geht davon aus, dass es bis vor 75 Millionen Jahren entstanden ist.

 

Le Grand Portage/Wikimedia

Tatsächlich waren die chinesischen Spatelfische bereits seit 1993 für "funktionell ausgestorben" erklärt worden, da die Forscher festgestellt hatten, dass lebende Paare nicht ausreichen würden, um die Art mit der Zeit zu erhalten. Umweltverschmutzung, der Bau von Dämmen und Häfen, übermäßiger Flussschiffsverkehr und intensive Fischerei haben das Schicksal dieses Tieres für immer verändert. Mit den chinesischen Spatelfischen ist, vor allem durch menschliche Aktivitäten, ein weiterer wichtiger Teil der aquatischen Ökosysteme verschwunden.

 

 

Advertisement

LT News/Youtube

Und während die chinesische Regierung drastische Maßnahmen plant, um die intensive kommerzielle Fischerei im Fluss zu verhindern, argumentieren Forscher, dass solche Verbote möglicherweise nicht ausreichen, da die im Laufe der Zeit aufgebaute massive Infrastruktur (einschließlich des Drei-Schluchten-Staudamms) den Lebensraum vieler Lebewesen stark verändert hat. Neben den Spachtelfischen sind bereits viele andere Tiere ernsthaft vom Aussterben bedroht.

Es ist zu hoffen, dass der Mensch schon im Voraus - und nicht erst nach dem Schaden - erkennt, wie wichtig es ist, die biologische Vielfalt und das Wohl des einzigen zerbrechlichen Planeten, der sie beherbergt, zu erhalten und zu schützen.

Advertisement