Seit dem 1. März 2020 ist in Luxemburg der gesamte öffentliche Verkehr offiziell kostenlos - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Seit dem 1. März 2020 ist in Luxemburg…
Ein Mädchen hat ihren schönen Kater in den kuriosesten Posen verewigt und ihn zu einem echten Webstar gemacht Diese 20 Aufnahmen zeigen, dass es Perfektion wirklich gibt...

Seit dem 1. März 2020 ist in Luxemburg der gesamte öffentliche Verkehr offiziell kostenlos

Von Barbara
797
Advertisement

Luxemburg ist mit 602.000 Einwohnern eines der kleinsten Länder Europas, leidet aber seit Jahrzehnten unter Problemen im Zusammenhang mit dem starken öffentlichen und privaten Verkehr. Aber all das wird sich ändern. Ab dem 1. März 2020 werden alle öffentlichen Verkehrsmittel - Züge, Straßenbahnen und Busse - im Land kostenlos sein. Die Regierung hofft, dass der Umzug eine Entlastung von den schweren Staus und Vorteile für die Umwelt bringt, so Dany Frank, Sprecher des Ministeriums für Mobilität und öffentliche Arbeiten.

via: CNN
image: PeakPx

Das Binnenland Luxemburg ist eines der reichsten Länder Europas mit dem höchsten Pro-Kopf-BIP in der Europäischen Union. Aufgrund der hohen Wohnkosten, insbesondere in der Stadt Luxemburg, ziehen täglich mehr als 180.000 Menschen aus den Nachbarländern um. Im Jahr 2016 wurden in Luxemburg 662 Autos für 1.000 Personen zugelassen, und das Autofahren ist laut einem Bericht des Ministeriums für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur aus dem Jahr 2017 ein "Hauptverkehrsmittel" für Pendler. Im Jahr 2017 verbrachten die Fahrer in der Stadt Luxemburg durchschnittlich 33 Stunden im Stau. Es war schlimmer als die europäischen Städte Kopenhagen und Helsinki, die eine mit ganz Luxemburg vergleichbare Einwohnerzahl haben, aber die Autofahrer in beiden Städten verbrachten nur durchschnittlich 24 Stunden im Verkehr.

Das öffentliche Verkehrssystem Luxemburgs deckt das ganze Land ab und kostet 562 Millionen Dollar pro Jahr, um es in Betrieb zu nehmen, und generiert laut dem Ministerium jährlich rund 46 Millionen Dollar an Fahrkartenverkäufen. Wir, die Regierung, wollen, dass die Menschen von einer guten Wirtschaft profitieren".

 

image: PeakPx

Geoffrey Caruso, Professor an der Universität Luxemburg und am Luxemburger Institut für sozioökonomische Forschung, ist besorgt, dass der freie Verkehr Menschen, die normalerweise zu Fuß oder mit dem Fahrrad in städtischen Gebieten unterwegs sind, unbeabsichtigt dazu bringen könnte, den gratis Verkehr zu nutzen, aber er fügt hinzu, dass die neue Regelung angesichts der "Abhängigkeit" Luxemburgs vom Autofahren große Veränderungen im europäischen Land bewirken könnte.

Eine Veränderung, die seit Jahren für eine der reichsten Nationen der Europäischen Union erwartet wird, in der Hoffnung, dass sich ein solcher Erlass, wenn auch mit ganz anderen geographischen Beschränkungen, auf andere Gebiete des Planeten ausdehnen könnte.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.