Nach 15 Jahren "Gefangenschaft" in einem Aquariumbecken stirbt ein Delfin in Einsamkeit - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Nach 15 Jahren "Gefangenschaft" in einem…
USA: Eine Gruppe von Krankenpflegern in Overalls und Maske blockiert friedlich die Anti-Lockdown-Proteste Die Bartmeise, der bezaubernde pummelige kleine Vogel, der aussieht, als hätte er zwei schwarze Koteletten im Gesicht...

Nach 15 Jahren "Gefangenschaft" in einem Aquariumbecken stirbt ein Delfin in Einsamkeit

Von Barbara
4.750
Advertisement

Kein Tier verdient es, gefangen genommen zu werden und in Gefangenschaft zu leben, zum Wohle und zum Vergnügen der Menschen. Keines. Dennoch gibt es einige Arten, wie zum Beispiel Delphine, die in Japan oft gefangen und dann getötet werden, um auf den Fischereimärkten des asiatischen Landes verkauft zu werden. Die Geschichte von Honey dem Delphin, ist das Manifest dieser Grausamkeit gegenüber diesen prächtigen Säugetieren.

Honey wurde 2005 gefangen und in einem riesigen Pool in einem Aquarium in Japan ausgesetzt. Der arme Delfin hat daher einen Großteil seines Lebens auf relativ kleinem Raum verbracht. Diese Gefangenschaft dauerte bis 2019 und wurde im Laufe der Jahre von der Rettungsorganisation The Dolphin Project überwacht und gefilmt, die seit Jahren versucht, den armen Honey  aus den Fängen der japanischen Aquariumsverwaltung zu befreien.

 

Im Jahr 2018 ging das Taiji-Aquarium in Konkurs, was die Umsiedlung oder den Verkauf vieler Tiere erzwang, die dort in Gefangenschaft lebten. Dennoch hat Honey the Dolphin den Poolbereich, der ihn seit seiner Gefangennahme im Jahr 2005 beherbergte, nie verlassen. Im folgenden Jahr, 2019, fiel die Aquariumanlage unter die Zuständigkeit des Gesundheitszentrums Kaisou (das sich um die Gesundheit der in der Anlage verbliebenen Tiere kümmerte), aber nichts verhinderte, dass sich Honey's körperlicher Zustand von Tag zu Tag verschlechterte...

Und auch das Delphinprojekt, dem es nicht gelungen ist, den Delphin im Pool der neuen Administration zu entreißen, konnte es nicht verhindern...

Advertisement

Am Ende haben Einsamkeit, Platzmangel und Traurigkeit seinen Körper in Mitleidenschaft gezogen, und trotz der Versuche des Delphinprojekts, den Delphin zu kaufen, war es zu spät, und Honey starb allein im Pool. Verzweifelt über das Versterben des Delphins erklärte das Delphinprojekt dann auch, dass es im Oktober 2019 beschlossen habe, das weltweit erste Delphinschutzgebiet einzurichten, um Fälle wie den von Honey zu behandeln, der zum Gesicht der schrecklichen Gefangenschaft vieler Tiere wurde.

Eine Geschichte ohne Happy End, die zum Sinnbild für die lebenslange Gefangenschaft und Inhaftierung geworden ist, zu der viele dieser Tiere gezwungen sind, um die spielerischen Bedürfnisse des Menschen zu befriedigen. Was für eine tiefe Schande...

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.