Mariannengraben: Am tiefsten und entlegensten Punkt der Erde wurde eine Plastiktüte gefunden - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Mariannengraben: Am tiefsten und entlegensten…
Ein junger Mann baut für seine Katzen eines der beeindruckendsten und denkwürdigsten 15 ungewollt urkomische Tiere, die denjenigen, die sie auf frischer Tat ertappt haben, das Herz gestohlen haben

Mariannengraben: Am tiefsten und entlegensten Punkt der Erde wurde eine Plastiktüte gefunden

Von Barbara
1.823
Advertisement

Der Marianengraben ist das größte und tiefste bekannte ozeanische Tiefdruckgebiet der Welt und liegt vor dem Pazifik zwischen Japan, den Philippinen und Neuguinea. Sein tiefster Punkt wird als Challenger-Abgrund bezeichnet und befindet sich in einer Tiefe von mehr als 10.898m. Genau hier führte der Milliardär Victor Vescovo mit seinem U-Boot aus Titanlegierung einen rekordverdächtigen Tauchgang durch und wurde Zeuge einer enttäuschenden Entdeckung: Plastik und menschliche Abfälle haben auch den tiefsten Punkt des Marianengrabens erreicht.

via: BBC

An Bord seines DSV-U-Boots Limiting Factor filmte Bishop alles während des Tauchgangs, leider auch eine Plastiktüte und Lebensmitteltüten mit Süßigkeiten. Eine echte Enttäuschung, die bestätigt, was wir wussten und schon immer befürchtet hatten: Selbst der entlegenste Winkel der Erde ist jetzt durch das gedankenlose Handeln des Menschen verschmutzt. Die Nachricht ist für die wissenschaftliche Welt nicht ganz neu, denn bereits 2017 hatte ein Forschungsteam im Rahmen des "Sky Ocean Rescue"-Programms Rückstände von Plastikfasern in einigen Krustentieren aus demselben Gebiet identifiziert.

Die von Bishop erfolgreich abgeschlossene Herausforderung brachte einen neuen Rekord, denn der Milliardär und ehemalige Marineoffizier erreichte 10.927 Meter! Gott sei Dank traf der amerikanische Tycoon während dieser unglaublichen Erfahrung nicht nur auf Plastik und Müll, sondern auch auf einige sehr interessante Meerestiere, die die tiefsten Abgründe bewohnen: riesige Amphipoden, rosa Schnecken, löffelförmige Würmer und andere seltsame Meeres-"Monster", deren Existenz wir uns nicht vorstellen konnten.

 

Advertisement

Dank der mächtigen Mittel und Gelder, die der Bischof zur Verfügung stellt, können die Wissenschaftler, die ihn begleiten, Daten analysieren, zu denen sie sonst keinen Zugang hätten.

Source:

https://edition.cnn.com/travel/article/victor-vescovo-deepest-dive-pacific/index.html

https://www.youtube.com/watch?v=VHEbdotlcFo&feature=emb_title

https://www.nationalgeographic.com/news/2018/05/plastic-bag-mariana-trench-pollution-science-spd/

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.