8 Signale, die auf einen Proteinmangel in unserem Körper hinweisen können - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
8 Signale, die auf einen Proteinmangel…
Edelweißpiraten: die Geschichte der antinazistischen Gruppen junger Deutscher, die gegen Hitler waren Ein Unternehmen stellt eine Minidrohne her, die nur 33 Gramm wiegt, leise ist und

8 Signale, die auf einen Proteinmangel in unserem Körper hinweisen können

Von Barbara
1.050
Advertisement

Die Zufuhr von Proteinen ist für unseren Körper von grundlegender Bedeutung. Ob wir sie mit dem Verzehr von Fleisch oder mit alternativen, aber ebenso reichhaltigen Nahrungsmitteln wie Eiern aufnehmen wollen, es ist immer gut, ein individuelles Ernährungssystem zu entwerfen, vielleicht wöchentlich, das eine ausreichende Zufuhr von Proteinen einschließt. Wenn in unserem Körper jedoch ein Eiweißmangel herrscht, sind dies die 8 Alarmglocken, die Sie darauf aufmerksam machen sollen, mehr Eiweiß in Ihre Ernährung aufzunehmen.

- Haarausfall: Unser Haar besteht zu 90% aus Proteinen, wie z.B. Keratin. Wenn Sie nicht genügend Nährstoffe haben, kann Ihr Haar ausdünnen und an Farbe verlieren. Dies liegt daran, dass der Körper aufhört, Proteine für nicht lebenswichtige Dinge wie den Haarwuchs zu verwenden, um sie für andere Funktionen zu erhalten.
- Erhöhte Knochenbrüche: Wie bei den Muskeln kann auch eine niedrige Proteinzufuhr die Knochen beeinträchtigen. Zu wenig Nährstoffe führen zu einer Schwächung des Gewebes, was das Risiko von Knochenbrüchen erhöht.
- Verlust von Muskelmasse und Gelenkschmerzen: Eine geringe Zufuhr von nahrhaftem Eiweiß in unserem Körper kann zu Muskelschwäche führen, Schmerzen und Masseverlust sind ein Zeichen für Eiweißmangel. Denn Muskeln sind die größte Eiweißreserve des Körpers.
- Anhaltender Hunger: Wenn Sie häufig das Bedürfnis verspüren, etwas zu essen, insbesondere kohlenhydrat- und zuckerreiche Lebensmittel, dann wissen Sie, dass diese Art von Lebensmitteln eine extrem niedrige Proteinaufnahme und einen hohen Kaloriengehalt haben.

 

- Schlafschwierigkeiten: Ein weit verbreiteter Schlafmangel kann eine Folge einer geringeren Eiweißzufuhr in unserem Körper sein. Dies liegt daran, dass proteinreiche Nahrungsmittel natürliche Träger von Tryptophan sind, einer Aminosäure, die Schläfrigkeit verursacht und einen regelmäßigeren und ruhigeren Schlaf in Einklang bringt.
- Gedächtnisschwäche oder Konzentrationsschwäche: Selbst diese eher heimtückischen Symptome können eine Folge einer geringen Proteinzufuhr im Körper sein. Tatsächlich ist eine ausreichende Proteinzufuhr sehr wichtig, um eine gesunde, regelmäßige Gehirnfunktion zu unterstützen.
- Fettleber: Die Fettleber ist eines der häufigsten Symptome eines Proteinmangels und kann, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird, Krankheiten wie Entzündungen, Lebernarben und potenzielles Leberversagen verursachen. Eine sehr häufige Erkrankung bei Menschen, die viel Alkohol konsumieren, bei fettleibigen Menschen und sogar bei Kindern.
- Haut- und Nagelprobleme: Ein Eiweißmangel kann dazu führen, dass die Nägel schwach und brüchig werden, und in einigen Fällen kann auch die Haut unter Eiweißmangel leiden. Dies liegt daran, dass es die Proteine selbst sind, die die Zellregeneration unterstützen. Trockene und rissige Haut kann daher ein entsprechendes Symptom sein.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.