8 der schönsten je geschaffenen Skulpturen, die uns für einen Moment vergessen lassen, dass sie aus Marmor sind - Curioctopus.de
x
8 der schönsten je geschaffenen Skulpturen,…
Ein Mann ist gezwungen, seine PS5 zu verkaufen, nachdem seine Frau herausgefunden hat, dass es sich nicht um einen Luftreiniger handelt 18 Computer-Katastrophen, die so absurd sind, dass sie jeden Arbeiter erblassen lassen würden

8 der schönsten je geschaffenen Skulpturen, die uns für einen Moment vergessen lassen, dass sie aus Marmor sind

05 Dezember 2020 • Von Barbara
1.971
Advertisement

Michelangelo sagte, dass es nicht seine Aufgabe sei, Statuen zu formen, sondern sie aus dem Marmorblock vor ihnen zu befreien: Damit meinte er, dass die Figur(en), die er formen wolle, bereits im Stein lebten, und dass seine Aufgabe nur darin bestehe, Marmorstücke zu entfernen, um sie herauszuholen, und nicht darin, etwas zusätzliches "einzubauen".

Natürlich ist dies eine reduktive Beschreibung des künstlerischen Talents des großen Meisters, aber sie bietet uns eine sehr merkwürdige Vision des Künstlers: Wir können uns vorstellen, dass das Formen eines Marmorblocks, um weiche und zarte Linien zu erhalten, viel mehr erfordert als "das Entfernen des überschüssigen Marmors".

Einige Werke vermitteln diese Leichtigkeit und lassen uns fast den Ursprung des Materials vergessen. Hier sind 8 der schönsten Marmorwerke, die uns die Künstler der Vergangenheit hinterlassen haben.

1. Vergewaltigung von Proserpin (Ausschnitt), Gian Lorenzo Bernini

In dieser Statue ist der Hauptakt des klassischen Mythos der Vergewaltigung von Proserpin dargestellt: Pluto hält die junge Tochter von Jupiter und Ceres, seine Hand in ihrem Oberschenkel versenkend, während sie zu fliehen versucht.

 

2. Dama Velata (Ausschnitt), Raffaele Monti

Die Marmorstatue stellt eine Frau mit einer Blumenkrone dar, deren Gesicht teilweise durch den Marmorschleier verdeckt ist. Die Transparenz des Schleiers auf ihrem Gesicht ist perfekt wiedergegeben.

Advertisement

3. Ugolino und seine Kinder (Ausschnitt), Jean-Baptiste Carpeaux

Diese Darstellung erzählt die schreckliche Geschichte von Ugo della Gherardesca, einem pisanischen Politiker, der mit seinen Kindern in einem Turm im Exil eingesperrt ist. Die Statue vermittelt die Qualen und das Unbehagen, die durch langes Fasten verursacht werden. Bemerkenswert ist der Fuß von Ugolino, eine unglaublich getreue Nachbildung eines menschlichen Fußes.

4. Der Westwind (Ausschnitt), Thomas Ridgeway Gould

Thomas Ridgeway Gould war ein amerikanischer Kaufmann, der seine Leidenschaft für die Bildhauerei während einer Reise nach Italien entdeckte. Das Erkennungsmerkmal seiner Werke ist die "Präsenz" des Windes, die durch die Kräuselungen seiner Kleidung perfekt wiedergegeben wird.

5. Cristo Velato (Ausschnitt), Giuseppe Sanmartino

Das Detail, das dieses Werk berühmt gemacht hat, ist der sehr dünne Schleier, der auf dem Antlitz Christi ruht und fast auf ihm schmilzt. Man sagt, dass Canova ein großer Bewunderer dieses Werkes war und sogar so weit ging zu sagen, dass er 10 Jahre seines Lebens als Bildhauer dafür eintauschen würde.

 

Advertisement

6. La Chioma di Berenice (Ausschnitt) , Amedeo Borghi

Die Skulptur ist inspiriert vom Mythos der Berenike, Königin von Ägypten griechischer Herkunft, die ein Gelübde ablegte, ihr langes Haar zu spenden, falls ihr Mann aus dem Krieg zurückkehren sollte. Die Statue zeigt ein sehr artikuliertes Haar, aber was sehr geschätzt wird, sind die Hände von Berenice, deren Finger in einer komplizierten Position ineinander verschränkt sind. Borghi schafft es, den Marmor zu formen, so dass die Finger weich und elastisch wirken.

7. David (Ausschnitt), Michelangelo Buonarroti

Wenn man von Marmorhänden spricht, kann man nicht umhin, die berühmten Hände von Michelangelos David zu erwähnen. Insbesondere die rechte Hand, die am Körper entlang nach unten fällt und deren Venen infolge der Schwerkraft anschwellen.

 

Advertisement

8. Najade oder Nymphe (Ausschnitt), Giovanni Battista Lombardi

image: sothebys

Lombardis Nymphe wurde geformt, als sie bekleidet in einen Fluss tauchte. Die junge Frau taucht zuerst ihren Fuß unter, und der Bildhauer beschließt, den Moment, in dem das Wasser ihren Fuß kaum benetzt, zu verewigen.

Diese mehr oder weniger bekannten Statuen sind außergewöhnliche Beispiele für die bildhauerischen Fähigkeiten einiger Künstler, deren Verdienst es ist, uns die Ursprünge dieser Statuen fast vergessen zu lassen: formlose Marmorblöcke.

Tags: KünstlerKunst
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.