Eine Studie besagt, dass eine vegane und vegetarische Ernährung das Risiko von Knochenbrüchen erhöhen würde - Curioctopus.de
x
Eine Studie besagt, dass eine vegane…
15 der kuriosesten Sammlungen, an denen sich Menschen jemals mit Hingabe beteiligt haben 15 Beispiele für Misserfolge in der Küche, bei denen wir nicht wissen, ob wir lachen oder weinen sollen

Eine Studie besagt, dass eine vegane und vegetarische Ernährung das Risiko von Knochenbrüchen erhöhen würde

10 Dezember 2020 • Von Barbara
1.687
Advertisement

Die Annahme einer Lebensphilosophie, die auf dem Verbrauch von nicht-tierischen Ressourcen basiert, ist seit Jahren ein viel diskutiertes Thema. Um die Positionen derjenigen, die sich dafür entscheiden, Vegetarier oder Veganer zu werden, gibt es in der Tat eine Vielzahl von Meinungen und Standpunkten. Ohne auf die Gründe für diese Entscheidungen eingehen zu wollen, die oft von einem tiefen Respekt für Tiere und Umwelt diktiert werden, haben mehrere Experten die Auswirkungen der veganen oder vegetarischen Ernährung auf die Gesundheit derer, die sie praktizieren, in Frage gestellt.

Die Studie, über die wir Ihnen jetzt berichten werden, ist genau in diese Richtung gegangen. Die Forschung, die wahrscheinlich die umfangreichste und detaillierteste Arbeit ist, die jemals zu diesem Thema durchgeführt wurde, hat interessante Realitäten in der Beziehung zwischen körperlicher Gesundheit und Ernährung ohne Lebensmittel tierischen Ursprungs aufgezeigt. Insbesondere Forscher der Universität Oxford haben herausgefunden, dass solche Diäten viel weniger "gesund" sein könnten, als die Menschen denken.

image: Pixabay

Diäten, die nicht auf Fleisch und tierischen Derivaten basieren, könnten das Risiko von Knochenbrüchen um mehr als 40% erhöhen. Die Knochengesundheit ist einer der Aspekte, auf die sich Tammy Tong und ihr Studienteam konzentriert haben, indem sie fast 65.000 Menschen über einen sehr langen Zeitraum untersucht haben. Die Studie dauerte 27 Jahre und die Teilnehmer wurden in Vegetarier, Veganer, Fischesser und Fleischesser unterteilt.

Der verlängerte Beobachtungszeitraum führte zu dem Nachweis, dass Menschen, die kein Fleisch und keine tierischen Nebenprodukte verzehren (im Falle von Veganern nicht einmal Milchprodukte und Eier), die brüchigsten Knochen haben und daher im Falle von Problemen eher Knochenbrüche zeigen. Durch die Aufzeichnung der gewohnten Ernährung der Menschen und die Überwachung ihres Gesundheitszustandes anhand medizinischer Aufzeichnungen wurde deutlich, dass die erhöhte Knochenschwäche mit der Nahrung zusammenhing, die sie zu sich nahmen.

Es mag offensichtlich erscheinen, aber so ist es nun einmal: Kalzium- und Eiweißmangel und die Tatsache, dass Menschen, die diese Lebensweise annehmen, dazu neigen, schlanker zu sein, führen zu einer größeren Fragilität. Laut Tong war die häufigste Art der Frakturen die Hüftfraktur, und natürlich hat man beobachtet, dass die Risiken bei Menschen im späteren Leben zunehmen.

"Wenn sie Kalzium und Eiweiß nicht ausreichend zuführen", so die Forscher, "ist es eher unwahrscheinlich, dass diese Menschen allein aus ihrer Ernährung genug aufnehmen. Zweifellos ist dies eine zum Nachdenken anregende Studie, die interessante Aspekte dieser Lebensentscheidungen hervorhebt.

 

Advertisement
image: Pixabay

Tatsächlich besteht oft die Tendenz, ohne konkrete Daten zu verallgemeinern, und genau auf diese einfachen Schlussfolgerungen hat die Forschung reagiert. Für einen Veganer oder Vegetarier ist es sicherlich möglich, alles, was das Essen nicht bietet, auf bestmögliche Weise zu integrieren, aber es ist notwendig, dies gewissenhaft zu tun, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.