Ein Lehrer macht sich über einen Schüler lustig, weil er sich bei seinen Adoptivvätern bedankt hat - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Ein Lehrer macht sich über einen Schüler…
19 Menschen, die selbst bei der einfachsten Aufgabe kläglich scheiterten, die sie zu erledigen hatten Vegane Frau verklagt Nachbarn wegen zu viel Fleisch auf dem Grill

Ein Lehrer macht sich über einen Schüler lustig, weil er sich bei seinen Adoptivvätern bedankt hat

Von Barbara
1.145
Advertisement

Manchmal kommen die schlimmsten Beispiele gerade von den Menschen, die eigentlich tolerante, faire und neutrale Verhaltensmodelle verbreiten sollten. Die Lehrer der Schule tragen dabei eine große Verantwortung. Es ist sicherlich nicht immer einfach für sie, den Überblick zu behalten, und leider werden manchmal gewisse Grenzen überschritten, die zu Problemen und Episoden wie der, von der wir Ihnen gleich erzählen werden, führen können.

Der betreffende amerikanische Lehrer hat sich anlässlich des Erntedankfestes an ein Kind gewandt, das von einem homosexuellen Paar adoptiert wurde, mit Formulierungen und Aussagen, die einen wahren Wirbel ausgelöst haben.

Wir sind in Utah, und zwar in der Cedar Hills Elementary School. Hier studiert Daniel, ein 11-jähriger Junge, der nach verschiedenen Erfahrungen mit Pflegefamilien von einem Vaterpaar, Louis und Joshua, adoptiert wurde. Als der Vertretungslehrer ein paar Tage vor Thanksgiving die Schüler fragte, wofür sie dankbar sind, überlegte Daniel nicht lange und antwortete: "Ich bin dankbar für meine beiden Väter, meine Familie".

Eine reine und aufrichtige Antwort, die allerdings bei dem Lehrer nicht gut ankam. Berichten zufolge antwortete er ihm mit der Frage, warum er glücklich sein sollte, dass er von seinen Vätern adoptiert wurde. "Wirst du schwul sein? Es ist sündig und unnatürlich für zwei Männer, zusammen zu leben", fügte er angeblich in einem "Vortrag" hinzu, der etwa 10 Minuten dauerte.

 

Der Austausch wurde von den anderen Schülern der Klasse sofort den Schulbehörden gemeldet, was nicht nur bei ihnen, sondern vorhersehbar auch bei Daniel und seinen Adoptiveltern für Aufregung, Bitterkeit und Ärger sorgte. "Daniel hatte Angst und dachte, wir würden ihn nicht mehr adoptieren wollen", erzählte Louis, "was natürlich unmöglich ist. Diese Geschichte hat ihn sehr verletzt."

Advertisement

Der Lehrer wurde für seine Äußerung mit dem Verweis von der Schule bestraft, und die Leiter des Instituts haben verlauten lassen, dass sie nicht mehr mit dem fraglichen Mann  zusammenarbeiten wird. Was über ihre Meinung hinaus als inakzeptabel angesehen wurde, war die Tatsache, dass er den Schüler vor der ganzen Klasse lächerlich gemacht und in ihm eine Situation der Peinlichkeit und Diskriminierung geschaffen hatte, die kein Kind jemals erleben sollte. Wie so oft in solchen Fällen, hat die Geschichte eine hitzige Debatte ausgelöst. Was meinen Sie dazu? War es richtig, den Lehrer zu verweisen?

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.