England, beschlagnahmte einen Nachbau der Arche Noah: "nicht seetauglich" - Curioctopus.de
x
England, beschlagnahmte einen Nachbau…
Polizist rettet zwei Hunde aus einem in der Sonne stehenden Auto: Besitzer ärgert sich über Glasscherben 15 Balkone, die so ungewöhnlich sind, dass sie Menschen verwirren

England, beschlagnahmte einen Nachbau der Arche Noah: "nicht seetauglich"

20 Juni 2021 • Von Barbara
1.817
Advertisement

Gigantisch, detailgetreu und rekonstruiert, bereit, die Gewässer zu befahren, aber seit etwa zwei Jahren unaufhaltsam gestoppt. Die Rede ist von der unglaublichen Nachbildung der Arche Noah, die dem TV-Produzenten Aad Peters gehört. Was trieb ihn dazu, ein solches Fahrzeug zu wollen? Ganz einfach: die Absicht, sie in ein schwimmendes Museum zu verwandeln, das mit Skulpturen und Erklärungen die biblischen Geschichten erzählen würde.

Doch fast nichts ist nach Plan gelaufen, denn das riesige Boot, legendäres Symbol für Rettung und Sicherheit in schwierigen Situationen wie der der Weltflut, kann in Wirklichkeit nicht alleine fahren und gilt als ungeeignet. Gründe, warum es seit Monaten beschlagnahmt und in England stationär geblieben ist.

Der gigantische Nachbau der berühmten Arche, die nach dem biblischen Mythos vom Retter Noah während der Sintflut benutzt wurde, wäre nicht so sicher wie die in der Legende beschriebene. So sehr, dass die Küstenwache, als es in Ipswich in Großbritannien ankam, es für angemessen hielt, es zu beschlagnahmen.

 

 

image: VerhalenArk

Der Grund? "Es ist nicht seetüchtig", was fast schon nach Unsinn klingt, wenn man die Art und Bedeutung dieses Fahrzeugs bedenkt. Laut Medienberichten und lokalen Behörden fehlen bei dieser Nachbildung der Arche mehrere andere Merkmale, Vorrichtungen und spezielle Behandlungen, die dazu dienen, das Meeresleben darunter nicht zu schädigen oder seine Sicherheit zu gewährleisten. Alles Gründe, die zusammengenommen dazu geführt haben, dass das große Boot seit 2019 stillsteht.

 

 

Advertisement
image: VerhalenArk

Und obwohl sie bis dahin unfallfrei gesegelt war, konnte sie nichts gegen die englische Seefahrtsbürokratie ausrichten und schuf auf der Insel jenseits des Ärmelkanals einen noch nie dagewesenen internationalen Fall. Von biblischem Ausmaß, würde man passenderweise sagen. Feuerlöschgeräte, Rettungsboote und Schutzwesten wären weitere Dinge, die auf der Arche als ungeeignet gelten: Deshalb weigern sich die britischen Behörden, sie aus Ipswich herauszulassen.

 

image: VerhalenArk

Aber das ist noch nicht alles. Für all diese Versäumnisse wurde Peters bisher mit einer Geldstrafe von über 65.000 Pfund belegt, während der örtliche Hafen ihm weiterhin täglich die Kosten für sein sehr hoch liegendes Boot in Rechnung stellt. Nach Angaben des Herstellers muss seine Arche "nicht den internationalen Vorschriften entsprechen", da sie "ein nicht zertifiziertes schwimmendes Objekt" ist.

 

 

image: VerhalenArk

Kurz gesagt, laut dem Besitzer wäre es kein richtiges Schiff, aber es könnte gleichzeitig Passagiere beherbergen und sie von einer Seite zur anderen bewegen. Ein bürokratisches Patt zwischen den Niederlanden (dem Herkunftsland der Arche) und Großbritannien, das nicht so schnell zu enden scheint.

Advertisement

"Wir können uns nicht auf die Gnade Gottes verlassen, um sie nach Holland zu schleppen", sagte die britische Schifffahrtsbehörde, "Sicherheit ist unsere oberste Priorität." Der 1960 vom Zimmermann Johan Huibers gebaute Nachbau kostete Peters satte 3,7 Millionen Dollar, nicht eingerechnet die Kosten für die Einrichtung und den Transport der lebenden Tiere an Bord, die später durch Skulpturen ersetzt wurden.

 

 

Eine ziemliche Intrige, nicht wahr? Sicherlich ist dies kein sicherer und stabiler Nachbau wie das Original, und es sieht auch nicht so aus, als ob es unbeschadet durch eine Sintflut käme!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.