Eine 3700 Jahre alte babylonische Tafel verändert die Geschichte der Mathematik: Entdeckung der Forscher - Curioctopus.de
x
Eine 3700 Jahre alte babylonische Tafel…
15 lustige Bilder von Themen, die aus dem Zusammenhang gerissen sind und uns mehr Fragen als Antworten hinterlassen Die unglaubliche Weltreise eines Ehepaars: In 26 Jahren besuchten sie 177 Länder

Eine 3700 Jahre alte babylonische Tafel verändert die Geschichte der Mathematik: Entdeckung der Forscher

19 Juli 2021 • Von Barbara
1.097
Advertisement

Die Geschichte hört nie auf, uns zu verblüffen, und selbst wenn wir dachten, wir hätten ein klares Bild davon, was in der Vergangenheit passiert ist, überrascht sie uns mit etwas Neuem. Die Protagonisten dieser Entdeckung sind Dr. Daniel Mansfield und sein Team an der University of New South Wales in Australien. Die Forschergruppe untersuchte eine Tafel, die 3700 Jahre zurück in die Zeit der alten babylonischen Zivilisation datiert, und sie fanden etwas, das die Geschichte der Mathematik revolutionieren könnte.

Aber gehen wir ins Detail: Diese Entdeckung hat Zweifel an der Geburt der Trigonometrie aufkommen lassen, jenem Teil der Mathematik, der Dreiecke anhand ihrer Winkel untersucht. Die meisten Gelehrten sind der Meinung, dass das Studium der Seiten und Winkel von Dreiecken den Griechen zugeschrieben werden sollte, aber diese babylonische Tontafel - beschrieben als "die älteste und genaueste trigonometrische Tabelle der Welt" - präsentiert Beweise dafür, dass die Babylonier die Technik etwa 1500 Jahre vor den Griechen verwendeten.

Die Entdeckung ist nicht neu: Der Tisch, auch Plimpton 322 genannt, wurde in den frühen 1900er Jahren entdeckt, aber sein eigentlicher Zweck war nie klar. Einer der Forscher, Daniel Mansfield, sagt: "Unsere Forschung zeigt, dass Plimpton 322 die Formen von rechtwinkligen Dreiecken mit einer neuen Art von Trigonometrie beschreibt, die auf Verhältnissen und nicht auf Winkeln und Kreisen basiert. Es ist eine faszinierende mathematische Arbeit, die unzweifelhaft Genialität zeigt.

 

Die Tabelle zeigt eine Liste der pythagoreischen Tripel, aber die Gelehrten verstanden zunächst nicht, was diese Tripel eigentlich waren. Die babylonische Mathematik verwendete ein System zur Basis 60 oder ein Sexagesimalsystem. Die Forscher konnten zeigen, dass die Tafel ursprünglich aus 6 Spalten und 38 Zeilen bestand und wahrscheinlich von antiken Schreibern benutzt wurde, um Berechnungen durchzuführen, die für den Bau von Infrastruktur nützlich waren. Das Team kam zu dem Schluss, dass nicht Hipparchus, der griechische Astronom, der Vater der Trigonometrie war, sondern dass den Babyloniern die Grundlagen der Mathematik zugeschrieben werden. Darüber hinaus argumentiert Manfield, dass "die babylonische Mathematik zwar seit mehr als 3000 Jahren aus der Mode gekommen sein mag, aber mögliche praktische Anwendungen im Vermessungswesen, in der Computergrafik und im Bildungswesen hat".

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.