Dieser Influencer hebt Schnurrbärte hervor, um die "Unvollkommenheiten" von Frauen zu normalisieren - Curioctopus.de
x
Dieser Influencer hebt Schnurrbärte…
Können Sie etwas zwischen den schwarzen und weißen Linien erkennen? Testen Sie sich selbst mit dieser optischen Täuschung Er erblindete durch Wodka und erlangte sein Augenlicht dank Whisky wieder: die absurde Geschichte dieses Mannes

Dieser Influencer hebt Schnurrbärte hervor, um die "Unvollkommenheiten" von Frauen zu normalisieren

24 Juli 2021 • Von Barbara
540
Advertisement

Wir alle tun uns schwer damit, einige unserer körperlichen Merkmale als "Fehler" oder "Unvollkommenheiten" zu akzeptieren, die beseitigt werden müssen, und das gilt umso mehr für Frauen. Deshalb verbringen wir so viel Zeit mit Rasieren, Schminken, Schönheitsmasken und straffenden Massagen, um Dehnungsstreifen loszuwerden. Ziel ist es, jene körperlichen Merkmale zu kaschieren, die uns unangenehm auffallen und die Gegenstand von Kritik und Synonym für Hässlichkeit sein können. Joanna Kenny ist eine englische Influencerin und Kosmetikerin, die Stereotypen und Vorurteile herausfordern will: Sie hat sich dazu entschlossen, ihre Unvollkommenheiten nicht nur zu zeigen, sondern sie auch zu verschönern. Ihr Ziel ist es, das zu normalisieren, was als außerhalb der Schönheitsnormen liegend angesehen wird.

Auf ihren sozialen Profilen zeigt sich Joanna genau so, wie sie ist, ohne Dehnungsstreifen, Cellulite, Pickel oder Haare zu verstecken. Mit dem Ziel, ihren Schnurrbart zu normalisieren, hat ihre Entscheidung, ihn zu verstärken und zur Schau zu stellen, indem sie die Farbe mit Wimperntusche intensiviert, für viele Diskussionen gesorgt. Diese "Unvollkommenheiten" sind für Frauen eine Quelle des Stolzes: Sie sind das, was uns anders und einzigartig macht, und wir sollten lernen, sie zu akzeptieren und zu normalisieren, und stattdessen aufhören, sie zu verstecken. Der ständige Wettlauf um Perfektion ist ermüdend, nutzlos, demoralisierend. Für Joanna hat die Schönheit eines Menschen nichts mit Haaren, Dehnungsstreifen, Pickeln, Narben, Cellulite und weißem Haar zu tun: Sie stellt alles zur Schau, auf eine provokante Art und Weise, die jeden Standard herausfordert.

 

 

Als sie ein Teenager war, bemerkte Joanna ein leichtes Haar auf ihrer Oberlippe. Das war ihr peinlich und machte sie unsicher, also tat sie alles, um es zu verbergen. Durch die Enthaarung des Lippenbartes verschlimmerte sich ihre Akne erheblich, was weitere kosmetische Makel verursachte. Sie war es dann leid, zu verstecken, was normal ist und was alle Frauen, wenn auch auf unterschiedliche Weise, haben. "Die Entscheidung, meine Haare nicht zu entfernen, bedeutet nicht, dass ich mit anderen Frauen, die sich rasieren, nicht einverstanden bin. Der Punkt ist, dass wir alle die Freiheit haben sollten, Entscheidungen für unseren Körper zu treffen, ohne Angst vor Verurteilung."

 

 

Advertisement

Ihre Herausforderung fand in den sozialen Medien großen Anklang und ging schnell viral. Während es viel Kritik von denen gab, denen nicht gefiel, was sie sahen, halten viele Leute Joannas Haltung für mutig. Sie schrieb: "Deshalb ist es wichtig, das Normalsein zu normalisieren. Ich trage Mascara auf meinen Schnurrbart auf, um zu betonen, wie normal es ist, behaart zu sein. Mein Gesicht nicht zu rasieren, macht weder mich noch eine andere Frau hässlich." Teilen Sie die Botschaft der Frau?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.