Autofrei in der Stadt der Zukunft: das intelligente und nachhaltige Projekt - Curioctopus.de
x
Autofrei in der Stadt der Zukunft: das…
15 Menschen, die das Praktische zu ihrer Lebensweise gemacht haben 24-jähriger Junge

Autofrei in der Stadt der Zukunft: das intelligente und nachhaltige Projekt

08 Februar 2022 • Von Barbara
584
Advertisement

Wie stellen Sie sich die Stadt der Zukunft vor? Man denkt wahrscheinlich an fliegende Autos, laufende Roboter und hypertechnologische Szenarien, aber vielleicht ist das nicht das, was uns erwartet. Zwei Unternehmen haben eine intelligente Stadt entworfen, die in Südkorea gebaut werden soll: Die Stadt soll die Umwelt unterstützen und das Wohlbefinden ihrer Bewohner sicherstellen. Es ist eine nachhaltige Stadt, in der es keine Autos gibt und alles innerhalb von 10 Minuten zu Fuß zu erreichen ist. Klingt unmöglich? Hier sind die Bilder des Projekts, wir erzählen Ihnen davon.

via: Daily Mail

Das Projekt - eine Zusammenarbeit zwischen der Hyundai Development Company und dem niederländischen Architekturbüro Unstudio - trägt den Namen "H1" und soll bald Wirklichkeit werden. Sie wird in der Nähe der Berge von Seoul, Südkorea, entstehen und wird als "Metropole im Kleinen" bezeichnet. Die Stadt wird vollständig als Fußgängerzone gestaltet, in der Straßen und Natur in Reichweite sind. Das Projekt sieht eine Stadt mit Wohntürmen, Parks, Hotels, Kinos, Bibliotheken, Büros, Co-Working-Spaces, Schulen, Wellness-Einrichtungen, Sporteinrichtungen, Gesundheitsdiensten vor: alles wird zu Fuß erreichbar sein. Das wäre ein großer Vorteil: Die gesamte Zeit, die man normalerweise mit dem Auto verbringt, würde zurückgewonnen und könnte anderweitig genutzt werden.

Die nachhaltige und intelligente Stadt zielt darauf ab, das Wohlbefinden ihrer Bewohner und der Umwelt zu gewährleisten. Es sieht eine Stadt mit sehr hoher Lebensqualität vor, in der die Menschen in "flexiblen und kompakten" Wohnungen leben können, die für unterschiedliche Preisklassen gebaut werden. Jede Wohnung wird über einen Balkon verfügen, auf dem die Bewohner Kräuter und Pflanzen anbauen können. Darüber hinaus ist geplant, auf jedem Stockwerk Gemeinschaftsräume und -einrichtungen einzurichten, um zu verhindern, dass die Menschen in Einsamkeit leben: Die Bewohner können sich in bestimmten Räumen treffen und Zeit und Interessen miteinander teilen. Eine U-Bahn-Linie wird diese Miniaturstadt mit Seoul verbinden, aber innerhalb der Stadt werden sich die Menschen hauptsächlich zu Fuß oder mit dem Fahrrad fortbewegen. Ein Vertreter von Unstudio erklärte, das Projekt befinde sich noch in der Planungsphase, und es sei noch kein Termin für den Beginn der Arbeiten festgelegt worden.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.