Ägypten: Es wurde ein Tempel des griechischen Gottes Zeus Kasios aus der Pharaonenzeit ausgegraben - Curioctopus.de
x
Ägypten: Es wurde ein Tempel des griechischen…
Laut einer Studie sind einsame Menschen intelligenter: die 16 geniale, aber wenig bekannte Erfindungen, die alltäglich werden sollten

Ägypten: Es wurde ein Tempel des griechischen Gottes Zeus Kasios aus der Pharaonenzeit ausgegraben

10 Mai 2022 • Von Barbara
387
Advertisement

Liebhaber der Mythologie und des alten Ägyptens gibt es viele, und man kann es ihnen nicht verübeln: Wie könnte man nicht Neugier und Interesse für die Geschichten über die Götter des Olymps und die Legenden, die die ägyptische Kultur umgeben, empfinden und sich nicht von den faszinierenden Bildern, die sie bietet, verzaubern lassen?

Das ägyptische Ministerium für Tourismus und Altertümer hat eine gute Nachricht für alle Liebhaber: Archäologen haben einen antiken Tempel zu Ehren des griechischen Gottes Zeus Kasios entdeckt, der mit dem Berg Casius verbunden ist.


Die Entdeckung wurde an der archäologischen Stätte Tell el-Farma gemacht, einem Ort im Nordwesten der Sinai-Halbinsel, der aus der pharaonischen Zeit zwischen 525 und 332 v. Chr. stammt und dessen historischer Name Pelusium lautet. In der griechisch-römischen und byzantinischen Zeit wurde der Ort erneut genutzt.

Der Kult des Gottes Kasios ist nicht so bekannt, aber er wird in mehreren historischen Quellen aus der klassischen und arabischen Zeit erwähnt.

Ursprünglich war Tell el-Farma eine Festungsstadt von großer Bedeutung, da sie Ägypten sowohl an der Seefront als auch auf der syrischen Seite schützte. Sie lag etwa zweieinhalb Meilen von der Küste entfernt und wurde im Laufe der Zeit zu einer römischen Provinzhauptstadt und einem Erzbistum als antikes geistliches Zentrum. Pelusium ist auch dafür bekannt, dass hier die ersten Craft-Biere hergestellt wurden.

Der erste, der die Stätte identifizierte, war der französische Ägyptologe Jean Clédat, nachdem er Anfang des 20. Jahrhunderts einige griechische Stiche von Zeus Kasios entdeckt hatte. Später wurden mehrere weitere gefunden, die sich auf den römischen Kaiser Hadrian beziehen.

Der Generalsekretär des ägyptischen Obersten Rates für Altertümer, Mostafa Waziri, erklärte, die Ruinen seien zwischen Pelesium und einer kleinen Gedächtniskirche in der Nähe der Ausgrabungsstätte gefunden worden.

Zu den archäologischen Funden gehören zwei große Granitsäulen, die zum Eingangstor des Kastells gehörten. Nach Ansicht des Ministeriums stürzten sie infolge eines starken Erdbebens ein.

Advertisement

Die Archäologen stießen auch auf große Steinblöcke, die ihrer Meinung nach als Stufen für eine Treppe dienten, die die Gläubigen ins Innere des Tempels führte.

Der Direktor der archäologischen Stätten des Sinai, Hisham Hussein, sagte, dass die Forscher die Granitblöcke untersuchen werden und dass eine vollständige photogrammetrische Vermessung des Geländes geplant ist. Die Ergebnisse werden dann mit hochauflösenden Luftbildern verglichen, was zu einer horizontalen und vertikalen Analyse führt, mit der die ursprüngliche architektonische Gestaltung ermittelt werden kann.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.