x
Er überschreitet sein Datenvolumen…
Die Arbeit steht nicht mehr an erster Stelle: Die neue Generation entscheidet sich dafür, an sich selbst zu denken mit dem Gibt 70.000 Dollar für Schönheitsoperationen aus, um der Ken-Puppe so ähnlich wie möglich zu sehen:

Er überschreitet sein Datenvolumen im Ausland, kehrt nach 7 Tagen zurück und findet eine Rechnung über 91.000 € vor

30 August 2022 • Von Barbara
664
Advertisement

Eine der vielleicht lästigsten Unannehmlichkeiten bei Auslandsreisen ist die eingeschränkte Nutzung unseres Smartphones, das zu unserem unersetzlichen Begleiter auf Abenteuern geworden ist. Außerhalb des Herkunftslandes können die Kosten für Datendienste je nach den Tarifen Ihres Telefonanbieters und des Ziellandes sehr unterschiedlich sein. Wenn wir nicht darauf achten, was wir tun und welche Nachrichten wir von unserem Betreiber erhalten, riskieren wir, nach unserer Rückkehr unangenehme Überraschungen auf unseren Rechnungen zu finden.

So erging es einem jungen Iren, der nach seiner Rückkehr von einer Europareise eine unglaubliche Nachricht von seinem Betreiber erhielt.


Es war eine sehr teure Reise, die den jungen Otavio 7 Tage lang durch Europa führte. Nach seiner Rückkehr nach Irland erhielt der junge Mann eine Benachrichtigung von seinem Telefonanbieter. Es wurde eine Rechnung über 91.000 EUR ausgestellt, die am Ende des Monats fällig war. Der junge Mann war fassungslos und hoffte sofort, dass es ein Scherz war. Ich habe mein Datenroaming-Limit überschritten, als ich sieben Tage in Europa unterwegs war, und als ich nach Irland zurückkam, erhielt ich diese Nachricht", berichtete er auf seinem TikTok-Kanal und zeigte die Nachricht, die er erhalten hatte. Trotz der Warnung durch das Unternehmen hatte der junge Mann das Datenroaming sogar über den Schwellenwert hinaus weiter genutzt und die unglaublichen Schulden auf der Rechnung angehäuft.

 

Otavio nahm die Sache sofort selbst in die Hand und wandte sich per Chat an den Kundendienst seines Betreibers, um das Problem zu lösen. Das Unternehmen war sofort bereit, ihm zu helfen, aber die einzig mögliche Lösung war das Angebot eines zusätzlichen Kredits in Höhe von rund 62 000 Euro, so der Chat-Agent. Entschuldigung, ist das ein Scherz? Ich muss noch 30.000 Euro für 7 Tage Roaming bezahlen", wundert sich der Kunde, "ich bin nur eine Putzfrau, ich hätte dieses Geld nicht einmal, wenn ich ein anderes Leben hätte, um es zu bezahlen."

Die Versuche des Agenten, ihm klarzumachen, dass es sich bei dem höchstmöglichen Angebot um das handelte, das er gerade vorgeschlagen hatte, blieben erfolglos; Otavio weigerte sich weiterhin, einen so hohen Betrag zu zahlen. Das ist so, als müsste man für 30 neue iPhones bezahlen, das ist unglaublich", wiederholte er zum Abschluss des Gesprächs.

Advertisement

In zwei weiteren Videos sagte der junge Mann, dass er die Situation auf die bestmögliche Weise lösen konnte. Das Unternehmen hat nämlich ausnahmsweise beschlossen, auf die Roaming-Gebühren zu verzichten, und hat dem Kunden außerdem ein kostenloses Upgrade seines Telefons auf ein iPhone 13 128 GB angeboten. Wir möchten unsere Kunden daran erinnern, dass sie beim Roaming außerhalb der EU auf ihre Nutzung achten und sich bei der Ankunft an ihrem Zielort über die örtlichen Roaming-Gebühren informieren sollten", so ein Sprecher des Unternehmens gegenüber der Presse.

Eine Ablenkung, die schwerwiegende Folgen haben kann und uns lehrt, dass sich Aufmerksamkeit immer auszahlt. Was meinen Sie dazu?

 

Advertisement
Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.