"Meine Frau hat unser Haus gekauft und ihren Job gekündigt, aber ich will ihr nicht mein Geld leihen."

Barbara

24 September 2022

Advertisement

Wenn man sich entscheidet, zu heiraten oder überhaupt das Leben mit einem anderen Menschen zu teilen, sollte die Grundlage dieser Entscheidung die Bereitschaft sein, sich gegenseitig zu helfen und zusammenzuarbeiten, damit alles funktioniert und beide ein erfülltes Leben führen können. Was dem einen gehört, gehört dem anderen, und es gibt kein "mein oder dein", sondern ein "unser". Der Protagonist dieser Geschichte scheint jedoch nicht so zu denken: Nachdem seine Frau ihr Haus aus eigenen Mitteln gekauft hatte, weigerte er sich, ihr bei den kleinen Ausgaben finanziell zu helfen. Der Grund? Schauen wir es uns gemeinsam an.

via Reddit

Advertisement

Pixabay-Not the actual photo

Der Nutzer stellte die Frage auf Reddit und bat die Nutzer um ihre Meinung zu diesem Thema und fragte sich, ob er auf der falschen Seite steht.
"Vor der Geburt unserer Tochter waren meine Frau und ich beide vollzeitbeschäftigt und hatten ein geringes bis mittleres Einkommen. Sie hat ein bisschen mehr verdient als ich, aber nicht viel", erklärte der Mann. "Als unsere Tochter drei Monate alt war, musste meine Frau wieder arbeiten gehen, aber sie hatte nach ihrer Rückkehr einige Schwierigkeiten.

Im gleichen Zeitraum erhielt die Frau angeblich eine große Erbschaft, die zwar nicht ausreichte, damit beide ihre Arbeit aufgeben konnten, aber genug, um ein schönes Haus zu kaufen, ohne eine Hypothek aufnehmen zu müssen, und zwei neue Autos. Der Rest wurde für die Zukunft aufbewahrt. "Meine Frau hörte zu diesem Zeitpunkt auf zu arbeiten und wurde Hausfrau. Zum einen wegen der Schwierigkeiten im Beruf, zum anderen, weil sie es immer noch vorzog, mit unserer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ich würde lieber nicht arbeiten und zu Hause bleiben, aber ich kann es mir nicht leisten, weil wir immer noch ein Einkommen brauchen, um über die Runden zu kommen.

Pixabay-Not the actual photo

Da die Frau jedoch ohne eigenes Gehalt dastand, stellte sie angeblich Forderungen an ihren Mann, die dieser jedoch nicht erfüllen wollte. "Kürzlich wollte er mit mir über das zu erstellende Budget sprechen, damit ich nur von meinem Einkommen leben kann. Ich sagte, dass ich, wenn ich derjenige bin, der arbeiten muss (und das möchte ich nicht), nicht denke, dass ich mein Geld ausgeben sollte, um ihre Hobbys und Launen zu finanzieren. Wenn er sich entscheidet, nicht zu arbeiten, kann er im Wohltätigkeitsladen Kleidung kaufen, anstatt neue zu kaufen, und sich von einem Freund kostenlos die Haare schneiden lassen. Oder er kann einen Job in der Nachtschicht annehmen oder ein Online-Unternehmen gründen. Ich sehe nicht ein, warum ich für Dinge wie ihre Nähutensilien und die Mitgliedschaft im Fitnessstudio bezahlen soll, da ich davon nicht profitiere und nicht dafür verantwortlich bin."

 

 

Advertisement

Pixabay-Not the actual photo

Der Mann fügte hinzu, dass er für die Dinge, die seine Tochter braucht, gerne aus eigener Tasche zahlt, da er für diese Dinge verantwortlich ist. Da er 36 Stunden in der Woche arbeitet und die Kosten für Rechnungen und Lebensmittel decken muss, hält er es nicht für nötig, sich auch noch um seine Frau zu kümmern.

"Er sagte mir, dass es nicht fair ist, da ich meine Mitgliedschaft im Fitnessstudio und meine Hobbys wie Videospiele genießen kann, aber der Unterschied ist, dass ich sie mit meinem eigenen Geld bezahle. Er behauptete, sein Erbe sei mehr, als er hätte verdienen können, wenn er sein Leben lang gearbeitet hätte, und ohne das Erbe hätten wir beide sowieso arbeiten müssen, um die Hypothek und den Autokredit zu bezahlen. Ich sollte es also als ihren Beitrag betrachten und mein Geld mit ihr teilen. Hat sie recht?"

Was meinen Sie dazu?

Advertisement