x
Ist es falsch, Videospiele zu spielen?…
18 Bilder von ungewöhnlichen, kuriosen und lustigen Dingen, die man nicht jeden Tag sieht Sie stellt fest, dass ihre Karte gesperrt wurde und ruft bei der Bank an, um eine Erklärung zu erhalten:

Ist es falsch, Videospiele zu spielen? Im Gegenteil: Die Wissenschaft sagt, dass es die Intelligenz der Kinder verbessert.

19 Oktober 2022 • Von Barbara
546
Advertisement

Videospiele sind seit ihrer Erfindung ein beliebter Zeitvertreib für Kinder, wenn auch nicht so sehr für Mütter. Früher versammelten sich Gruppen von Kindern in bestimmten Räumen und verbrachten Stunden vor den Konsolen, um sich gegenseitig herauszufordern, wer die höchste Punktzahl erreichen konnte. Die technologische Entwicklung hat zu einer Verbesserung der digitalen Spiele geführt, indem sie kleiner und kompakter geworden sind, so dass sie auch zu Hause gespielt werden können.

Häufig beklagen sich Mütter jedoch darüber, dass ihre Kinder zu viel Zeit vor dem Bildschirm verbringen, weil sie glauben, dass dies nicht gut für sie ist. Jetzt aber haben Kinder einen Grund mehr, die verschiedenen Konsolen zu spielen, denn Untersuchungen haben ergeben, dass Videospiele die Intelligenz verbessern.

via: Nature

Die Forschung hat nämlich gezeigt, dass Videospiele eine Reihe von Vorteilen bieten können, weil sie den Geist dazu anregen, immer aktiv zu sein und nach alternativen Lösungen zu suchen. Natürlich sollte man nicht zu lange vor dem Bildschirm sitzen und es sollte altersgerecht sein.

Videospiele wirken sich positiv auf die Intelligenz von Kindern aus, denn Studien haben gezeigt, dass sich ihr IQ und ihre kognitiven Fähigkeiten verbessern. Dieser Anstieg ist zwar minimal, stellt aber dennoch ein wichtiges Ergebnis dar.

Die Studie wurde von einem Team von Wissenschaftlern des Karolinska Instituts in Stockholm, der Vrije Universität in Amsterdam und der Universität Duisburg-Essen (Deutschland) durchgeführt. Die Untersuchung wurde an einer Stichprobe von fast 10.000 Kindern (Jungen und Mädchen) im Alter zwischen 9 und 10 Jahren durchgeführt.

Alle Kinder wurden psychologischen und kognitiven Tests und Fragebögen unterzogen. Zunächst wurde festgestellt, dass diese Kinder im Durchschnitt 2,5 Stunden vor dem Fernseher, mit Videospielen und sozialen Medien verbringen.

 

 

Anschließend wurden alle Personen, die die Fragebögen beantworteten, von den Wissenschaftlern zwei Jahre lang weiterverfolgt. Nach Ablauf dieser Zeit wurden die Tests wiederholt. Die dabei gewonnenen Daten zeigten, dass diejenigen, die länger Videospiele spielten, einen um 2,5 Punkte höheren IQ aufwiesen.

Diese Ergebnisse zeigen, dass Videospiele entgegen der landläufigen Meinung die Intelligenz nicht beeinträchtigen, sondern sie sogar steigern können.

Was halten Sie von dieser Studie?

Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.