x
Er bittet um eine Gehaltserhöhung,…
Er behauptet, ein Zeitreisender aus dem Jahr 2671 zu sein: Hier kommt der amphibische Wohnwagen, der sich in ein Motorboot verwandelt und Camping auf dem Wasser möglich macht

Er bittet um eine Gehaltserhöhung, doch der Chef lehnt ab: "Als ich gekündigt habe, hat man mir das Doppelte angeboten"

11 Oktober 2022 • Von Barbara
887
Advertisement

Die Arbeitswelt sollte extrem leistungsorientiert sein, ein Ort, an dem Fähigkeiten und Fertigkeiten zum Vorschein kommen, aber das ist sehr oft nicht der Fall. Es kann vorkommen, dass ein hervorragender Mitarbeiter jahrelang arbeiten muss, bevor er eine Beförderung, eine Gehaltserhöhung oder zumindest einen Bonus erhält.

Wenn man eine Arbeit verrichtet, hofft man immer, dass man belohnt wird, aber schließlich wird man für harte Arbeit belohnt und kann sich oft auch ein wenig rächen. So wie bei diesem Mitarbeiter, der nach Jahren endlich die Stelle bekam, die er schon lange verdient hatte. Die ganze Geschichte wurde von der betroffenen Person in einem Beitrag auf Reddit erzählt.


Dieser Mann arbeitete mehrere Jahre lang als Verkäufer in demselben Unternehmen. Seine Ergebnisse waren stets ausgezeichnet, was auf sein großes Engagement für seine Arbeit, aber vor allem auf die Aufmerksamkeit zurückzuführen ist, die er seinen Kunden widmet. In drei Jahren gelang es ihm, eine sehr hohe Zahl von Verkäufen zu erzielen. Dennoch war er sehr enttäuscht, weil diese hervorragenden Ergebnisse nicht mit einem angemessenen Gehalt einhergingen (er verdiente 55.000 Dollar, also etwa 56.000 Euro).

Aus diesem Grund ging er zu seinem Vorgesetzten und bat um eine Gehaltserhöhung. Die Antwort, die er erhielt, befriedigte ihn jedoch überhaupt nicht, da ihm gesagt wurde, dass das Einzige, was er tun könne, sei, "ein gutes Wort für eine Gehaltserhöhung einzulegen". Nachdem der Junge dies gehört hatte, beschloss er, sich ein anderes Unternehmen zu suchen. Gute Bauern werden jedoch schnell erkannt, und so bot ihm ein neues Unternehmen schon nach kurzer Zeit einen Arbeitsvertrag an.

 

Das neue Unternehmen würde ihm ein jährliches Honorar von über 100.000 Dollar (102.000 Euro) garantieren. Nun musste er seinem Chef nur noch sein Kündigungsschreiben vorlegen. Dieser hatte in diesem Moment "die Dreistigkeit, den CEO anzurufen", erzählt der Junge, "und in nur 10 Minuten wurde mir ein neuer Vertrag mit 70.000 Dollar pro Jahr plus einem Bonus von 30.000 Dollar angeboten.

Obwohl das Angebot verlockend war, lehnte der Arbeitnehmer es ab. "Sie meinten, ich könne nicht ablehnen, aber ich erwiderte, wenn sie mir von Anfang an das bezahlt hätten, was ich wert sei, hätten wir dieses Gespräch nicht geführt. Sie hätten meine Forderung nach einer Gehaltserhöhung akzeptieren sollen, als ich sie vorschlug." Nach diesem Treffen unterschrieb der Junge bei dem neuen Unternehmen.

Wie hätten Sie sich verhalten?

 

Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.