"Ich habe mit zweiwöchiger Frist gekündigt, und sie haben mich mit einer 16-Stunden-Schicht bestraft." - Curioctopus.de
x
"Ich habe mit zweiwöchiger Frist gekündigt,…
Ereignisse, die das Schicksal der Geschichte veränderten: 15 emblematische Fotos Mutter verdient 10.000 Pfund im Monat indem sie online Junkfood isst:

"Ich habe mit zweiwöchiger Frist gekündigt, und sie haben mich mit einer 16-Stunden-Schicht bestraft."

18 Juli 2022 • Von Barbara
3.304
Advertisement

Einen Arbeitsplatz zu finden, der die grundlegenden Rechte respektiert, die einem Arbeitnehmer garantiert sein sollten, ist weder offensichtlich noch oft einfach. Viele Arbeitgeber haben nämlich das Gefühl, dass sie über das Leben und die Freizeit ihrer Mitarbeiter nur deshalb verfügen, weil von ihnen das monatliche Gehalt abhängt.

So erging es einem Mann, der, nachdem er vertragsgemäß mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt hatte, von seinem Arbeitgeber so schlecht behandelt wurde, dass dieser beschloss, sich in den letzten Tagen seiner Betriebszugehörigkeit an ihm zu rächen. Lassen Sie uns sehen, was passiert ist.

via: Reddit

"Ich bin 19 Jahre alt", beginnt der junge Arbeiter auf Reddit zu erzählen, "und ich arbeite seit siebeneinhalb Monaten an einer Tankstelle."

Der junge Mann sagt, er habe beschlossen, seine Stelle zu kündigen, und deshalb ein Kündigungsschreiben mit einer Kündigungsfrist von 15 Tagen abgeschickt, wie es in seinem Vertrag vorgesehen ist.

Bei einer seiner letzten Schichten hatte er gerade seine acht Stunden hinter sich gebracht, seine Aufgaben erledigt und wartete nur darauf, dass sein Kollege ihn ablöste, um nach Hause zu gehen. "Ich habe acht Stunden lang gewartet, ich habe versucht, ihn anzurufen, ich habe versucht, die Manager anzurufen, niemand hat geantwortet, ich hätte rausgehen und den Laden offen lassen können, ohne Aufsicht, aber das habe ich nicht getan, und ich habe die Nacht dort verbracht und eine 16-Stunden-Schicht gearbeitet."

"Mein Vorgesetzter kam erst um 6 Uhr morgens", sagte der Junge etwas verärgert, "aber als er mein Auto sah, kam er herein und fragte mich, warum ich noch da sei, ich antwortete, dass mein Kollege nie zur Arbeit käme, also blieb ich."

Der Junge wurde von seinen Arbeitgebern verspottet, die ihm versicherten, sie hätten in der Nacht keine Anrufe gehört, und ihn fragten, ob er nach der 16-Stunden-Schicht auch die andere 8-Stunden-Schicht am selben Tag arbeiten könne.

"Als ich nach Hause kam, erzählte ich meinen Eltern alles und sie sagten mir, dass es verdächtig sei. Mein Vater sagte mir, ich solle sofort aufhören, meine Mutter fragte sogar, ob sich jemand entschuldigt habe, aber das geschah nicht".

Der Junge sagt, er sei froh, diesen ungesunden Arbeitsplatz für sich und seine Gesundheit verlassen zu haben. Und was meinen Sie dazu?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.