Wenn unsere DNA zu 98 % mit der von Schimpansen übereinstimmt, warum sind wir dann so unterschiedlich?

von Barbara

04 Juni 2024

Warum unterscheiden sich Schimpansen so sehr von uns, wenn der Unterschied zwischen unserer DNA weniger als 2 % beträgt?
Advertisement

Der genetische Unterschied zwischen uns und den Schimpansen beträgt weniger als 2 %, aber wir können nicht sagen, dass wir uns so sehr ähneln. Warum ist der Unterschied trotz dieses unglaublichen Prozentsatzes so auffällig?

Advertisement

Bonobos und Schimpansen, die engsten Verwandten des Menschen

Freepik

Die engsten lebenden Verwandten des Menschen sind der Bonobo und der Schimpanse. Beide haben Merkmale mit dem Menschen gemeinsam, sowohl in Bezug auf die Physiognomie als auch auf das Verhalten. Es scheint jedoch fast unmöglich, dass wir 98,8 % unserer DNA mit Schimpansen teilen, obwohl sie uns genetisch ähnlicher sind als Gorillas. Abgesehen von den offensichtlichen Ähnlichkeiten sind auch die Unterschiede offensichtlich. Wie ist es möglich, dass wir so unterschiedlich sind, wenn sich unsere DNA nur um winzige 1,2 % unterscheidet?

Die Wahrheit ist, dass sowohl Menschen als auch Schimpansen und Bonobos eng miteinander verwandt sind, weil sie von ein und demselben Vorfahren abstammen, der vor sechs bis sieben Millionen Jahren lebte, was etwa 0,13 % der gesamten Geschichte des Lebens auf der Erde entspricht. Diese eine ursprüngliche Art entwickelte sich dann auf unterschiedlichen Wegen, und sowohl wir als auch die Schimpansen entwickelten unterschiedliche Merkmale, was zu den heutigen genetischen Unterschieden führte. Die über die Generationen weitergegebene DNA ist allmählich mutiert, was zu den ästhetischen und verhaltensmäßigen Unterschieden zwischen den beiden Arten geführt hat.

Vergleicht man jedoch die Bänder auf den Chromosomen, d. h. die DNA-Bündel im Inneren fast jeder Zelle, so stellt man fest, dass sie fast identisch sind. Und?

Advertisement

Warum sind Menschen und Schimpansen so unterschiedlich, obwohl sie 98,8 % der DNA gemeinsam haben?

Sowohl bei Menschen als auch bei Schimpansen enthalten die X-Chromosomen rund 1.100 verschiedene Gene, von denen jedes eine Eigenschaft des Körpers bestimmt. Überraschenderweise sind die meisten Gene der beiden Spezies fast identisch: Wir teilen zum Beispiel das OPN1LW-Gen, das es uns und unseren nahen Verwandten ermöglicht, die rote Farbe zu unterscheiden. Alle unsere Zellen enthalten jedoch drei Milliarden Informationsfragmente, von denen nur 1,2 % etwa 35 Millionen Unterschieden entsprechen. Dies kann also einen starken Einfluss auf das „Endergebnis“ haben. Hinzu kommt, dass sich zwei identische DNA-Abschnitte möglicherweise nicht auf dieselbe Weise manifestieren, sondern auf unterschiedliche Weise, in unterschiedlicher Menge und zu unterschiedlichen Zeiten aktiviert werden.

So kann ein identisches Gen bei beiden Arten beim Menschen sehr präsent sein und beim Schimpansen eher weniger. Dasselbe gilt für das Gehirn: Obwohl wir identische Gene in denselben Hirnregionen haben, sind die Mengen unterschiedlich verteilt. Deshalb haben Menschen größere und besser entwickelte Gehirne.

Ist der Prozentsatz wirklich so hoch? Vielleicht nicht

Needpix

Auch unser Immunsystem ähnelt dem von Schimpansen, abgesehen von ein paar kleinen Unterschieden, die unser Immunsystem anfälliger für bestimmte Krankheiten machen. Bei der Weitergabe des genetischen Pakets an die Nachkommen kann es zu „Kopierfehlern“ kommen, die an die nachfolgenden Generationen weitergegeben werden: Die moderne menschliche DNA ist also das Ergebnis einer Reihe von Fehlern und Mutationen unserer Vorfahren. Durch Vergleiche mit der DNA anderer Arten können Wissenschaftler feststellen, wann wir unseren eigenen Weg in der Evolution eingeschlagen haben.

Letztendlich sind diese 1,2 % ein ziemlich hoher Prozentsatz, wenn man bedenkt, dass wir im Grunde die gleichen Gliedmaßen wie die Primaten, das gleiche Farbsehen und mehr oder weniger die gleiche „Größe“ haben. Schimpansen säugen auch, kämpfen miteinander und kitzeln sich gegenseitig. Schließlich stammen alle Lebewesen auf der Erde von einem gemeinsamen Vorfahren ab, und folglich sind wir alle miteinander verwandt: Wir teilen sogar 36 % der DNA mit Fruchtfliegen und 85 % mit Zebrafischen. Beeindruckend, oder?

Advertisement