Er möchte seinem Sohn zeigen, wie arme Menschen leben. Aber dessen Antwort überrascht ihn - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Er möchte seinem Sohn zeigen, wie arme…
Die Fellom-Technik: Wie man in nur 3 Tagen von der Windel zum Töpfchen wechselt Wem gehört dieser furchterregende Rachen? Das hättet ihr niemals gedacht!

Er möchte seinem Sohn zeigen, wie arme Menschen leben. Aber dessen Antwort überrascht ihn

16.745
Advertisement

Heutzutage beurteilen wir den Erfolg einer Person gemäß der Anzahl der Nullen auf dem Bankkonto und wir nutzen den Ausdruck "der hat es geschafft" quasi wie ein Synonym für "er hat Geld gemacht". Aber was macht uns im Alltag tatsächlich glücklich?

Wir erzählen hierzu heute eine Geschichte eines Vaters der eines Tages beschlossen hat, seinem Sohn eine Lebenslektion zu geben. Er möchte ihm zeigen was Armut ist und ihn über die Natur des Geldes reflektieren lassen. Das Resultat war stärker als erwartet. 

image: Flickr

Eines Tages entscheidet ein reicher Mann, eine Reise mit seinem Sohn zu unternehmen mit dem Ziel, ihm zu zeigen was es bedeutet arm zu sein. Während der Reise rasten die beiden bei einer sehr armen Bauernfamilie. Auf der Rückreise frägt der Vater seinen Sohn, ob ihm die Sache gefallen hat. "Es hat mir sehr gut gefallen, Papa" erzählt der Sohn. "Hast du gesehen, wie die armen Leute leben, Sohn?". "Ja das habe ich gesehen, Papa". "Also was hast du genau von dieser Reise gelernt?".

"Ich habe gesehen dass wir einen Hund haben, während sie vier haben. Wie haben ein Schwimmbad, das die Hälfte des Gartens belegt, während sie sehr viel Platz haben. Wir haben wichtige Lampen während sie sich die Nacht durch die Sterne erhellen lassen. Unsere Terrasse reicht bis zur Terasse unserer Nachbarn, sie haben den ganzen Horizont zur Verfügung. Wir besetzen ein Stück Land, ihr Land geht bis zum Ende der Sicht. Wir haben das, was uns dient während sie jemand anderem dienen. Wir kaufen das was uns ernährt, während sie es selbst anbauen. Um uns zu schützen bauen wir Mauern, sie pflegen Freundschaften.

Zum Schluss fügt er noch hinzu: "Ich habe gelernt dass in Wahrheit wir die armen sind". 

Häufig vergessen wir das was wir haben und denken nur an das was wir nicht haben. In Wahrheit ist das was für die eine Person einen hohen Wert haben kann, für jemand anderen garnicht wichtig... Alles hängt vom Blickwinkel ab aus dem wir die Dinge betrachten!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.