1960 hat er einige Samen in einer Flasche versiegelt: Hier das Resultat nach mehr als einem halben Jahrhundert - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
1960 hat er einige Samen in einer Flasche…
Die Position in der ihr schlaft, kann viel über eure Beziehung aussagen Dieser Künstler gibt anonymen Hausfassaden ein neues Leben mit monumentalen Wandgemälden

1960 hat er einige Samen in einer Flasche versiegelt: Hier das Resultat nach mehr als einem halben Jahrhundert

Von Barbara
66.073
Advertisement

Die Legende vom grünen Daumen ist kein Mythos...sondern pure Realität! Um zu gärtnern braucht man etwas mehr Geschick als der Durchschnitt, oder die Fähigkeit, auf das langsame Tempo der Natur zu warten. Nicht nach der ersten Enttäuschung den Löffel zu werfen und die kleinen Wunder, die aus der Erde erwachsen schätzen zu wissen.

Man darf nicht vergessen, dass sich die Natur auf ganz einfache Regeln bezieht. Und wenn man also auf zu komplizierte Weise denkt bedeutet das, dass es nicht auf dir richtige Weise gemacht wird. Viele glauben dass es schwierig ist, sich um Pflanzen zu kümmern und dass es die perfekten Bedingungen braucht: Den richtigen Boden, die richtige Feuchtigkeit, den richtigen Dünger... aber die Geschichte dieses Mannes zeigt, dass man der Natur manchmal einfach nur ihren freien Lauf lassen muss.

David Latimer hat 1960 einige Samen in diese Flasche gesteckt. Dabei hat er nicht im geringsten damit gerechnet, was 50 Jahre später daraus werden würde.

image: BNPS

Der Inhalt der 45 Liter Flasche ist ein perfektes selbständiges Ökosystem. Es ist in der Lage, sich dank der Fotosynthese selbst zu erhalten. 

Alles fing mit einer banalen Idee an: Etwas Gartenerde in eine Flasche zu geben, und einige Samen darauf verstreuen. Er verschloss das ganze dann und öffnete es nur noch einmal 1972 um es nochmal zu wässern.

Beim Öffnen fand er unerwarteterweise Blüten der Pflanze, die er gepflanzt hatte, die Tradescantia. In all dieser Zeit hatte sich David nicht um seinen Flaschen-Garten gekümmert, außer ihn in die pralle Sonne gestellt zu haben. 

Advertisement

Was ist die Erklärung für all das? Wie kann eine Pflanze überleben, wenn sie 10 Jahre lang nicht gegossen wird?

image: BNPS

Die Antwort ist sehr einfach: Das Wasser in der Flasche erreicht die Pflanze über die Kondensation der Feuchtigkeit an den Glaswänden. Zusammen mit dem Sonnenlicht hat die Pflanze alle Zutaten, die sie für die Fotosynthese braucht.

Denken wir Jahre zurück an die Schulbank: Die Fotosynthese ist der natürliche Prozess, der Energie produziert. All das, was eine Pflanze braucht, ist Sonnenlicht, Kohlendioxyd und Wasser, um daraus Kohlenhydrate, und Energie zu produzieren, die für die Blüte der Blätter notwendig ist.

Das nächste Mal wenn ihr glaubt, das Gärtnern sei zu kompliziert für euch, denkt an den Flaschen-Garten von David Latimer!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.