10 unübersehbare Signale, die der Körper bei übermäßigem Stress sendet - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
10 unübersehbare Signale, die der Körper…
Das Monopoly von heute würde der Frau die es erfunden hat die Haare aufstellen 7 berühmte Häuser, die an den unmöglichsten Orten gebaut wurden

10 unübersehbare Signale, die der Körper bei übermäßigem Stress sendet

1.454
Advertisement

Der moderne Lebensstandard treibt uns immer mehr dazu, frenetischen Rhythmen zu folgen und Stress anzuhäufen. Das kann leicht zu Problemen des Organismus führen, die sich auf extrem negative Weise auf unsere globale Gesundheit auswirken können. Es gibt allerdings einige klare Signale die uns sagen, dass unser Stresslevel einen kritischen Punkt erreicht hat. In dem Augenblick wo wir eins oder mehrere der folgenden Signale wahrnehmen wäre es besser, wir würden unseren Lebensstil ändern.

1. Schlaflosigkeit

Eines der Hauptsymptome bei exzessivem Stress ist die Schwierigkeit, einzuschlafen. Das kann dazu beitragen, dass sich der Stress noch weiter erhöht, denn ein beeinträchtigter Schlaf führt zu genereller Dysfunktion des Organismus. Im Fall von Schlafproblemen sollte man sich an einen Arzt wenden um die Ursachen zu ermittelt und gezielt intervenieren zu können.

2. Gewichtszu- oder Abnahme

Eine intensive Stressbelastung kann zu einer exzessiven Kortisolproduktion oder Adrenalinproduktion führen. Das Kortisol ist ein Freund des Metabolismus, wenn es in normalen Mengen produziert wird. Wenn sich die Produktion jedoch aufgrund von Stress erhöht, kann das Hungergefühle hervorrufen, ebenso eine Verringerung des Testosteronlevels und in der Konsequenz eine Gewichtszunahme. Der Adrenalinanstieg hingegen behindert die Produktion von Fetten und regt den Metabolismus an, wodurch er zu einem ungesunden Abmagern beiträgt.

Advertisement

3. Häufige Erkältungen

Das Kortisol hilft dem Organismus unter anderem auch, Entzündungen zu bekämpfen. Wenn es im Übermaß produziert wird, ist das Immunsystem weniger dazu fähig, es zu absorbieren. In der Konsequenz wächst das Risiko einer Entzündung exponentiell. Die Entzündung ist eine der Hauptursachen für das Entstehen einer Erkältung. Wenn die Entzündung vom Kortisollevel und dieses widerúm vom Stresslevel abhängt, kann man eine Erkältung als akutes Stresssymptom interpretieren.

4. Niedige Libido

Wenn ihr ernsthafte Partnerschaftsprobleme habt, wie eine niedrige sexuelle Begierde oder ein fehlendes Interesse, gebt euch nicht sofort gegenseitig die Schuld sondern zieht andere Gründe in Erwägung. Auch übermäßiger Stress kann die Ursache einer schwindenden Libido sein. Zieht also auch diese Möglichkeit in Betracht und macht vielleicht einen gemeinsamen Urlaub.

5. Konzentrationsschwierigkeiten

Große nervliche Anspannung durch Stress kann eure täglichen kognitiven Aktivitäten negativ beeinflussen und Konzentrationsprobleme erzeugen. Sie machen euch weniger produktiv und ihr werdet weniger dazu in der Lage sein, euch auf euer Studium oder die Arbeit zu konzentrieren. Wenn ihr Aufmerksamkeitsprobleme feststellt, solltet ihr euren Alltag verlangsamen und euch ausreichend erholen.

6. Herzprobleme

Stress der aus intensiven Arbeitsrhythmen entsteht, aus sozialem Leid, aus wirtschaftlichen Gründen oder aufgrund eines hektischen Lebensstils ist einer der größten Feinde für das Kreislaufsystem und kann zu Herzproblemen oder Infarkten führen.

7. Verdauungsprobleme

Angst und Stress können verschiedene Verdauungsprobleme verursachen. In diesen Fällen können die Ärzte nicht helfen. Es ist daher ratsam, einen Psychologen zu konsultieren um die Wurzel des Stress zu packen und gezielt zu intervenieren.

8. Haarausfall

Eine Stressperiode kann zu Haarausfall führen. Hier helfen Vitamine und andere Nährstoffe wenig. Wenn ihr Haarausfall bemerkt, versucht euch über eure Angewohnheiten klar zu werden und zieht die Möglichkeit in Betracht, dass der Grund für den Stress übermäßige Anspannung sein könnte.

9. Kopfschmerzen

Kopfschmerzen können durch verschiedenen Faktoren entstehen: Schwangerschaft, schlechte Schlafposition usw. Unter diesen Faktoren befindet sich auch der Stress. Wenn die nervliche Erschöpfung ihre Ursprünge im gehirn hat, ist das einzige Heilmittel eine Veränderung der eigenen Routinen und eine Eliminierung der Stressquellen.

10. Hautprobleme

image: BruceBlaus

Die Wechselwirkung zwischen Stress und Hautproblemen ist nicht zu unterschätzen, darunter Akne und Psoriasis. Das hormonelle Ungleichgewicht kann ernste Probleme für die Haut verursachen: Um diese Probleme zu bekämpfen, sollte man am Stress ansetzen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.