Zum ersten Mal wird eine Bienenspezies in die Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere aufgenommen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Zum ersten Mal wird eine Bienenspezies…
Ärzte retten ein 11 potentiell giftige Lebensmittel die wir gerne essen

Zum ersten Mal wird eine Bienenspezies in die Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere aufgenommen

4.902
Advertisement

Jetzt ist es offiziell: Bienen verschwinden langsam in den vereinigten Staaten. Und wie es scheint sind sie vom Aussterben bedroht. Eine späte Erkenntnis, Frucht von jahrelangen Studien und Kämpfen durch Umweltaktivisten. Aber jetzt wo die Biene in die Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere aufgenommen wurde jubeln die Entomologen. Denn endlich keimt wieder Hoffnung auf. 

Es handelt sich um die Bombus affinis die man an ihrem roten Fleck auf dem Bauch erkennt. Es ist eine Hornissenart die einst in 31 amerikanischen Staaten verbreitet war. Heute ist sie um 95% dezimiert worden und existiert nur noch in 12 Staaten der Union.

Die Anerkennung dieses Status war alles andere als einfach und länger als man anfangs dachte. Eine Verspätung die sich aus der Gleichgültigkeit der aktuellen Trump-Regierung erklärt, die sich nicht um Umweltfragen kümmert und die eher wirtschaftstreu agiert. Nur dank einer fünfjährigen Kampagne durch eine unermüdliche Gruppe von Aktivisten, darunter das Natural Resources Defense Council (NRDC) und die Xerces Society for Invertebrate Conservation und durch die Unterstützung von tausenden von Bürgern war es möglich, die Biene auf die Liste für vom Aussterben bedrohte Arten durch das USDA, den amerikanische Department für Landwirtschaft, setzen zu lassen.

Die Biene bleibt ein Bestäubungsinsekt von enormer Wichtigkeit um die Vegetation und die landwirtschaftliche Produktion anzukurbeln. Außerdem ist sie ein natürlicher Indikator für den Gesundheitszustand der Umwelt. Nicht aus Zufall sind die Ursachen für das gefährliche Aussterben im unüberlegten Einsatz von Pestiziden und anderen chemischen Substanzen zu sehen, die in der Landwirtschaft eingesetzt werden, zusammen mit dem Verlust ihres Habitats durch eine unkontrollierte urbane Expansion.

Jetzt sollte diese Anerkennung dazu führen, diese bedrohliche Tendenz umzukehren und die Biene zu retten- und nicht nur die. Rich Hatfield, Biologe und Senior-Konservator der Xerces Society gibt an, dass "obwohl diese Anerkennung speziell die Bombus affinis unterstützt, profitieren auch alle anderen bestäubenden Insekten, die sich das Habitat teilen und die kritisch für die natürlichen Ökosysteme und die Landwirtschaft sind". Jetzt müssen die passenden Maßnahmen zum Schutz der Lebensräume der Biene ergriffen werden. 

Tags: TiereNaturAktualität
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.